1. Startseite
  2. Verbraucher

„Dann war er gut“: Rewe-Mitarbeiterin irritiert Kundin mit Spruch an Käsetheke

Erstellt:

Von: Armin T. Linder

Kommentare

Mit einem kleinen Spruch hat eine Rewe-Mitarbeiterin an der Käsetheke eine Kundin zunächst irritiert. Doch dann kommt die Frau groß raus und wird gefeiert.

Aschaffenburg – Eine kleine, aber umso herzerwärmendere Begebenheit aus einer Rewe-Filiale geht bei Twitter durch die Decke: Mehr als 4.300 „Gefällt mir“-Angaben und zahlreiche Kommentare gab es bis zum 27. Oktober. Natürlich ist nichts an der Schilderung der Nutzerin bestätigt oder verifizierbar - diese wirkt aber auch nicht ausgedacht.

Sie berichtet, wie sie zum zweiten Mal in einer Woche an der Rewe-Käsetheke gestanden habe und den gleichen Frischkäse kaufte. Und die Supermarkt-Angestellte sich offenbar an sie erinnerte. „Die Verkäuferin hinter der Theke strahlt mich an und meint ‚Dann war er gut.‘ Ich schaue irritiert.“

Rewe, Aldi, Edeka, Lidl und Co.: Kundinnen und Kunden müssen sich auf Änderungen einstellen (Symbolfoto).
Eine Mitarbeiterin mit Kunden an einer Käsetheke (Symbolfoto) © Jochen Tack/Imago

Rewe-Mitarbeiterin würzt nach Gefühl - wegen Zwiebelallergie

Die Rewe-Mitarbeiterin habe zu einer Erklärung ausgeholt: „Wenn Sie zum 2. Mal diese Woche kommen, hab ich ihn wohl gut gemacht. Ich kann ihn zwar würzen, aber nicht probieren, ich bin auf die Zwiebeln allergisch. Das ist dann immer ein bisschen Glückssache.“ Das Fazit der Rewe-Kundin zu diesem kleinen Gespräch: „Ich hab dann jetzt wohl eine Frischkäse-Freundin beim Rewe und werde vermutlich noch öfter leckeren, nach Gefühl gewürzten Frischkäse kaufen.“

Auch der zweite Beitrag ihres auf zwei Teile gesplitteten Tweets bekam schon mehr als 4.000 „Gefällt mir“-Angaben. Am selben Tag schickte die Nutzerin einen weiteren Beitrag hinterher: „Leute, was ist denn hier passiert? Schön, dass ihr euch so sehr über meine glückliche Frischkäseverkäuferin freut.“ Wo die Begebenheit stattgefunden hat, bleibt übrigens unklar - ein User könnte aber mehr wissen, indem er schreibt: „Grüße an die süßeste Frischkäsefachfrau im Rewe in Aschaffenburg!!!“

Rewe-Mitarbeiterin an Käsetheke wird gefeiert - „Was für eine schöne Geschichte“

Warum die Begeisterung für die kleine Geschichte? Vermutlich, weil aus ihr sehr viel Menschlichkeit spricht und die Käsetheken-Frau mit der Zwiebelallergie mit nur wenigen Worten für viele zur Sympathieträgerin geworden ist. „Schöne Geschichte, weil unerwartet und du ihr eine Freude gemacht hast“ und „Was für eine schöne Geschichte“ und „Voll schön, dass sie sich an Dich erinnert hat. Das ist der Beginn einer wunderbaren Frischkäsefreundschaft“, schwärmen sie.

Andere berichten ebenfalls von persönlichen Erfahrungen. Eine Nutzerin schreibt: „Ich frage oft in Eiscafés oder Konditoreien explizit nach dem Lieblingskuchen oder -eissorte der mich bedienenden Person. Die meisten freuen sich dann sehr und empfehlen mir mit Freude etwas und erklären auch, warum. Win-win-Situation.“

Eine andere erklärt: „Ich arbeite selbst (des Öfteren) an einer Verkaufstheke. Es ist immer wieder schön zu hören/sehen, wenn Kunden wieder kommen oder von ihren ‚Erfahrungen‘ berichten. Wie sehr Kunden (Menschen) sich freuen, wenn man ihnen einfach mal zuhört.“ Die Moral von der Geschicht? Seid nett zueinander. Diese hat eine Rewe-Kundin nicht befolgt - sie beschwerte sich grantig bei der Supermarkt-Kette über einen Zettel. (lin)

Auch interessant

Kommentare