Technikmesse CET in Las Vegas

Sprachassistenten erhalten intime Einblicke: Das sind die Einsatzorte der Zukunft

+
Die smarte Toilette Numi 2.0 verfügt über einen eingebauten Sprachassistenten.

Sprachassistenten sind für viele Menschen nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Auf der Technikmesse CES werden sie in ungeahnter Form weitergedacht.

  • In Las Vegas läuft die Technikmesse CES
  • Auch Sprachassistenten stehen dabei im Vordergrund
  • Sie machen sich zunehmend auf den Weg zu neuen Ufern

Las Vegas - Die Messe CES, die noch bis zum 10. Januar in Las Vegas läuft, ist ein wahres El Dorado für amerikanische Fachbesucher aus der Technik-Branche. Neben diversen Gadgets und den Fernsehern der Zukunft dreht sich dort auch in diesem Jahr wieder vieles um das Thema Sprachassistenten. Und dabei stehen längst nicht mehr nur Tablets und Smartphones im Fokus dieser Technologie.

Sprachassistenten: Alexa, Siri und Co sind auch dort zu finden, wo man sie nicht erwarten würde

Alexa, Siri und Co. erobern vielmehr bisher ungeahnte Lebensbereiche. So ist auf der Messe etwa ein Fahrradhelm der Firma Safe-Tec zu bestaunen, der auf die Stimme seines Benutzers hört und durch eingebaute Kopfhörer Informationen zum Wetter oder dem Verkehrsaufkommen liefert. 

Der Sanitär-Hersteller Kohler spezialisiert sich derweil vor allem auf smarte Lösungen im Badezimmer. Er stellte zusammen mit Harman Kardon einen vernetzten Lautsprecher vor, der in einem Duschkopf verbaut ist. Der Lautsprecher, der selbstverständlich wasserfest ist, kann während des Duschens Musik spielen und enthält Amazons Alexa - das heißt, er kann auch in Echtzeit auf den Duschenden reagieren. 

Sprachassistenten: Nicht mal vor dem stillen Örtchen macht die Technologie Halt

Bereits im vergangenen Jahr hatte Kohler die Toilette Numi vorgestellt. Auch sie hat die Alexa-Technologie verbaut, sodass der Benutzer während des Toilettengangs etwa per Sprachsteuerung shoppen kann. Auf Instagram rückt die Firma das Produkt, das online für rund 9000 US-Dollar zu haben ist, in den Fokus:

Siri, Alexa und Co: Sprachassistenten sind umstritten

Die Technologie, die laut einer Umfrage in Deutschland noch wenig genutzt wird, steht aber auch immer wieder in der Kritik. So hat der Wissenschaftliche Dienst des Bundestags auf Risiken hingewiesen. Nach einem Vorstoß der Innenminister von Union und SPD, die Aufzeichnungen von Sprachassistenten für Ermittler zu nutzen, hat Amazon reagiert. 

Video: Neuheiten auf der Technikmesse CES

dpa/huc

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.