1. Startseite
  2. Verbraucher

Spinnen aus der Wohnung vertreiben: Ein ungewöhnliches Hausmittel wirkt Wunder

Erstellt:

Kommentare

Spinnen in der Wohnung sind für viele ein Problem. Ein ungewöhnliches Hausmittel soll Abhilfe schaffen: Kastanien.

Kassel – Der Herbst hat begonnen: In der ungemütlicheren Jahreshälfte zieht es nicht nur Menschen in die wettergeschützten Wohnungen. Auch einige heimische Spinnenarten bevorzugen die Ruhe und Wärme von Innenräumen, zum großen Leid derjenigen, die sich vor den Achtbeinern ekeln oder sogar fürchten. Eine Studie will Aufschluss darüber geben, welche Hausmittel tatsächlich gegen Spinnen helfen. Statt eines altbekannten Hausmittels sollen Kastanien dabei helfen.

Spinne
Ab Herbst zieht es einige Spinnenarten in die wettergeschützten Häuser. Mit Kastanien sollen die Krabbler vertrieben werden können. © Jens Ressing / dpa

Viele greifen als erstes zum Staubsauger oder zur Zeitung, wenn sie eine Spinne in der Wohnung entdecken. Dabei warnt der Deutsche Naturbund (NABU) davor, die Tiere zu töten. Die Hauswinkelspinne und die Zitterspinne, die sich in Häusern besonders wohlfühlen, kümmern sich nämlich um unangenehme Insekten wie Mücken und Fliegen. Will man die Tiere trotzdem loswerden, empfiehlt der NABU, sie mit einem Glas einzufangen und auszusetzen. Wer ihnen gar nicht erst so nah kommen will, kann eine ganze Reihe an Hausmitteln zur Vertreibung von Spinnen ausprobieren.

Spinnen mit Kastanien vertreiben: Studie überprüft Haushaltsmittel

Häufig wird dazu geraten, Spinnen mit bestimmten Gerüchen zu vertreiben. In einer Studie, die im Fachmagazin Journal of Economic Entomology veröffentlicht wurde, wurde untersucht, ob Zitronenöl, Pfefferminzöl und Kastanien die erhoffte Wirkung erzielen. Von dem Ergebnis zeigten sich die Forscher überrascht: Obwohl am häufigsten zu Zitronenöl geraten wird, um Spinnen fernzuhalten, hat dieses Mittel keine Wirkung gezeigt. Stattdessen reagierten die Spinnen auf den Geruch von Pfefferminz und Kastanien.

Heimische Spinnen in DeutschlandAussehen
HauswinkelspinneBis zu 11,5Millimeter groß; dicht behaart
Zitterspinne10 bis 50 Millimeter groß; lange, dünne Beinen
Gartenkreuzspinne10 bis 18 Millimeter; helle Flecken in Kreuzform
Nosterafu-Spinne10 bis 19 Millimeter groß; haarig
Wespenspinne6 bis 25 Millimeter groß, gelb-weiß gestreift

Spinnen mit Gerüchen vertreiben: Kastanien sollen helfen

Bei einer der Spinnen, die von dem Geruch von Kastanien stark abgeschreckt wird, handelt es sich um die Gartenkreuzspinne. Diese ist auch in Deutschland heimisch und sucht Innenräume nur unbeabsichtigt auf, da ihnen die trockene Heizungsluft gar nicht guttut. Der Kastanientrick kann also sinnvoll für Mensch und Spinne sein.

Spinne im Netz
Ab Herbst zieht es einige Spinnenarten in die wettergeschützten Häuser. Mit Kastanien sollen die Krabbler vertrieben werden können. © Jason Whitman/imago

Wie Focus Online berichtet, entfalten die Früchte ihren Geruch am besten, wenn man sie mit einem Hammer etwas zerquetscht. Platziert man sie dann auf Fensterbänken oder Stellen in der Wohnung, an denen häufig Spinnen auftauchen, sollten sie die Tiere vier Wochen lang abstoßen. (vbu)

Auch interessant

Kommentare