Experte äußert sich

Vulkanausbruch auf La Palma: Wolke erreicht Deutschland – Bevölkerung in Sorge

Vulkanausbruch auf Kanareninsel La Palma
+
Die Vulkanwolke aus La Palma erreicht Deutschland.

Die Vulkanwolke der Insel La Palma erreicht nun auch Deutschland, was bei vielen Menschen Sorge auslöst. Was das für uns bedeutet und ob Gefahr besteht:

Auf der spanischen Insel La Palma ist am 19. September ein Vulkan ausgebrochen. Bislang sind fast 2.000 Gebäude zerstört und etwa 800 Hektar Land in Mitleidenschaft gezogen worden. Rund 7.000 Menschen müssen ihre Häuser verlassen, zeitweise ist auch der Flughafen gesperrt. Der Schaden wird nach amtlichen Angaben auf mindestens 400 Millionen Euro geschätzt. Ein Ende des Schreckens ist derzeit noch nicht absehbar. Der Vulkanausbruch hat allerdings auch Auswirkungen außerhalb der Insel. So macht sich eine Wolke voller Schadstoffe auf den Weg nach Europa – und erreicht auch Deutschland!
Ob eine akute Gefahr für die Bevölkerung besteht, verrät HEIDELBERG24*.

Viele Menschen machen sich jetzt Sorgen, dass die Vulkanwolke eine Gefahr für Deutschland darstellen könnte. Tatsächlich seien in der Atmosphäre recht hohe Konzentrationen etwa von Schwefeldioxid gemessen worden. Dabei handelt es sich um ein farbloses giftiges Gas, das sich auch in Wasser auflöst und für Mensch und Umwelt schädlich ist. Der Deutsche Wetterdienst äußert sich zu einer möglichen Gefahr. (dpa/dh) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.