Auto

VW plant wegweisende Veränderung: Das kommt auf die Kunden zu

Volkswagen (VW) plant offenbar eine wegweisende Veränderung für die Zukunft.
+
Volkswagen (VW) plant offenbar eine wegweisende Veränderung für die Zukunft.

Volkswagen (VW) plant offenbar eine zukunftsweisende Veränderung. Sie ist ein weiterer Schritt beim Abschied vom Verbrennungsmotor.

Kassel - Der Auto-Hersteller Volkswagen (VW) hat eine zukunftsweisende Veränderung für seine Kunden angekündigt: Der Wolfsburger Konzern will nach und nach die Produktion von Autos mit Handschaltung einstellen. Das berichtet die Zeitschrift „auto motor und sport“.

Demnach plane VW bereits die kommende Generation des SUV Tiguan komplett ohne Schaltknüppel und Kupplungspedal zu bauen. Das VW-Modell soll ab dem Jahr 2023 auf den Markt kommen. Auch der neue Passat werde ab demselben Jahr nur noch mit Automatik ausgeliefert. Laut dem Bericht folgen danach weitere Modellreihen.

VW: Das Aus für die Handschaltung ist ein weiterer Schritt beim Abschied vom Verbrennungsmotor

Mit dem Schritt will VW offenbar Kosten für die Weiterentwicklung der manuellen Getriebetechnik sparen. Sie befindet sich bereits seit längerer Zeit auf dem Rückzug. In der Mehrzahl aller in Deutschland angebotenen Modelle sowie bei VW komme Automatiktechnik zum Einsatz, heißt es in dem Bericht unter Berufung auf eine Untersuchung des Marktanalysedienstleisters Jato.

Weitere interessante Verbraucher-News* finden Sie auf unserer Themenseite und in unserem wöchentlichen Verbraucher-Newsletter*.

Das Aus für die Handschaltung bei VW ist zudem ein weiterer Schritt beim Abschied vom Verbrennungsmotor und dem Mehrganggetriebe insgesamt, schreibt spiegel.de. Elektroautos kämen zurzeit meistens mit einem Einganggetriebe aus. Doch nicht alle Experten sind davon überzeugt. Einige Fachleute erachten mehrere Gänge für E-Autos für sinnvoll.

Nach Aus für Handschaltung bei VW: Mercedes hatte ähnliche Pläne durchsickern lassen

Im Premiumsegment ist das manuelle Schalten vielfach schon die Ausnahme. Bei großen SUV und Limousinen sind oft Acht- und Neunganggetriebe üblich, die automatisch funktionieren. Mercedes hatte schon im vergangenen Jahr Pläne durchsickern lassen, dass das Aus für die Gangschaltung quasi beschlossene Sache sei.

Auch die geplante Abschaffung der Handschaltung bei VW zeigt, dass sich die Autoindustrie im Wandel befindet. VW-Chef Diess warnt jedoch vor düsteren Prognosen*. Vielmehr werde es auch in Zukunft ein hohes Job-Potenzial geben. (Jan Wendt) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.