1. Startseite
  2. Verbraucher

„Wie beim Amt“: Kunde befremdet von diesem Anblick in bayerischem Edeka - Er vergibt Note 6

Erstellt:

Von: Armin T. Linder

Kommentare

Ein Edeka-Kunde zeigte sich an der Wursttheke höchst irritiert - dort werden doch tatsächlich Wartezettel ausgegeben. Wenig später zeigt er sich etwas versöhnt.

Hirschau - Edeka liebt Lebensmittel, so besagt es der Werbeslogan. Die Umwelt liebt eine Filiale nach Geschmack eines Kunden aber ein bisschen zu wenig. Er zeigt sich von einer Entdeckung an der Wursttheke entsetzt. Und beschwert sich via Facebook in einem (inzwischen gelöschten) Posting bei der Supermarkt-Kette, wie tz.de berichtet.

Edeka produziere „Wartemarken-Müll“ - Kunde äußert Unverständnis

„Edeka ... Neben Kassen-Bon-Müll produzieren wir dort nun auch noch ‚Wartemarken‘-Müll“, schreibt er. Und das Foto zeigt, was er meint. Die Edeka-Filiale gibt für ihre Frischetheken offenbar Papierzettelchen mit einer Nummer aus, die anzeigt, welcher Kunde wann dran ist. Das Urteil des Kunden: „Nachhaltigkeit 6, setzen.“

Edeka-Wursttheke
Edeka-Wursttheke. © Facebook

Wartemarken an der Frischetheke. Ein befremdlicher Anblick - auch für eine andere Facebook-Nutzerin, die mit drei Emojis reagiert, die sich an den Kopf fassen. Ob die Papierzettel nach einer Verwendung weggeworfen oder wiederverwertet werden, bleibt unklar. „Das kann ich leider nicht sagen“, meint der Kunde zu tz.de. „Die kommen wie beim Amt aus einem Automaten. Knopf drücken und dann wird die gedruckt. ABER: Was noch wichtig zu erwähnen ist, ich stand ALLEIN an der Theke und wurde gebeten, einen dieser Zettel zu nehmen, bevor man mich bediente. Das macht natürlich noch weniger Sinn.“

Edeka-Kunde kriegt prompt Nachricht von Supermarkt-Kette

Einen halben Tag später zeigt sich der Edeka-Kunde ein Stück weit versöhnt, ergänzt unter seinem Beitrag: „BTW: Wertschätzendes Feedback von der Edeka-Zentrale. Sie sprechen mit dem Markt darüber.“ Edeka habe ihn per Direktnachricht kontaktiert, erläutert er tz.de. „Haben sich auch sehr ehrlich bedankt und geschrieben dass sie umgehend auf den Markt zugehen wenn ich ihnen diesen nennen möchte.“ Besagte Edeka-Filiale befinde sich übrigens in Bayern, genauer gesagt in Hirschau in der Oberpfalz.

Edeka-Wartemarken wohl kein Einzelfall

Ein Einzelfall ist die vermutlich filialenspezifische Sache mit den Wartemarken an der Frischetheke jedenfalls nicht. Der Blogger derheiko.com zeigte sich schon 2020 irritiert über einen Ticketautomaten bei Rewe. Der Autor auf martin-ueding.de hatte ein ähnliches Erlebnis bei Galeria Kaufhof. Und das Ausland ist da auch nicht besser, wie eine Facebook-Nutzerin unter der Edeka-Beschwerde schreibt: „Das hat mich in der Toskana auch schwer irritiert - bissl wie beim Bürgeramt, wenn man bei Coop an der Fleischtheke steht.“

Der vielleicht lustigste Wursttheken-Zettel ever wurde übrigens ebenfalls bei Edeka entdeckt. Zurück zum Wartemarken-System: Ob dieses wirklich dem guten, alten Anstehen vorzuziehen ist? Das Urteil sei Experten überlassen. Fakt ist jedenfalls, dass heutige Kassenbons auch nicht gerade papiersparend sind. Das zeigt etwa der Vergleich eines Uralt-Zettels von Kaufland mit dem eines neueren von Netto. (lin)

Auch interessant

Kommentare