1. Startseite
  2. Verbraucher

Schneit es an Ostern? Wetter-Experte wird deutlich

Erstellt:

Von: Fee Halberstadt, Alina Schröder

Kommentare

Der April startet mit einem „brachialen Wintereinbruch“. In der kommenden Woche meldet sich der Frühling zurück – aber hält er sich auch bis Ostern?

Update vom Freitag, 08.04.2022, 16.05 Uhr: Der April bleibt seinem Ruf auch 2022 weiter treu. Regen, Schneefall, Sturm und zarten Sonnenschein – all das zog in den ersten Tagen des Monats bereits über Deutschland. Und auch an diesem Wochenende (9. und 10. April) zieht wieder ein Sturmtief auf und sorgt für gefährliches Wetter. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach warnt vor orkanartigen Böen, Diplom-Meteorologe Dominik Jung prognostiziert außerdem Dauerregen und Schneefall für Deutschland.

Doch was bedeuten diese Extreme für das Wetter an Ostern? Nach Angaben des DWD deutet sich nach den nasskalten und stürmischen Tagen eine frühlingshafte Karwoche an. Ursache dafür ist Hoch „Reiner“, das sich am Samstag (09.04.2022) bildet und schließlich milde Luft nach Deutschland strömen lässt. „Statt 5 bis 13 Grad heißt es dann 16 bis 23 Grad“, sagte ein DWD-Meteorologe am Freitag.

Ein Osterei aus Plastik hängt in einem Garten in einem mit Schnee überzogenen Baum.
Gibt es dieses Jahr weiße Ostern? Ein Wetter-Experte weist auf einen möglichen Schneefall an den April-Feiertagen hin. © Daniel Bockwoldt/dpa

Bei der Frage, ob sich das warme Wetter bis Ostern hält, sind sich die Wetterexperten noch uneinig. Während der DWD vermutet, dass sich das Frühlings-Wetter über die Feiertage halten könnte, bezweifelt Dominik Jung das gegenüber wetter.net. „Aktuell berechnet der neuste Prognoselauf vom US-Wettermodell NOAA sogar an Ostern schon wieder Schneeflocken bis runter. Das wird auf jeden Fall noch sehr spannend werden“ erklärt der Meteorologe.

Wetter im April: Starke Schneefälle in Deutschland möglich

Update vom Montag, 04.04.2022, 11.40 Uhr: Das nasskalte Winterwetter soll auch die nächsten Apriltage bestimmen. Dazu sollen sich hin und wieder teils starke Windböen gesellen.

In vielen Teilen des Landes bleiben die Temperaturen niedrig, im Süden sind nachts bis zu minus 10 Grad möglich. „Frühlingswärme ist in dieser Woche schwer in Sicht“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung gegenüber wetter.net. Am zweiten Aprilwochenende seien in der Mitte von Deutschland nochmals starke Schneefälle möglich. Diesen Bundesländern droht eine weitere Schneebombe:

Wetter in Deutschland: Wie wird das Wetter an Ostern? Experte mit niederschmetternder Prognose

Doch kehrt der Frühling noch pünktlich zu Ostern zurück? Laut aktuellen Wetter-Prognosen ist damit nicht zu rechnen. Milde Temperaturen seien eher unwahrscheinlich, vielmehr sollen über die Feiertage Regen- sowie Schneeschauer aufziehen. „Eine weiße Überraschung am Ostersonntagmorgen wäre gar nicht mal so ungewöhnlich“, so Jung. Selbiges gelte auch für den Ostermontag. Jung betonte jedoch, dass dies nur die aktuelle Momentaufnahme ist und sich die Prognose bis Ostern nochmal ändern kann. „Es ist auf jeden Fall eine spannende Kiste.“

Wetter in Deutschland: Heftiger Temperatursturz und fast 30 Zentimeter Schnee

Update vom Sonntag, 03.04.2022, 10.05 Uhr: Bitterkalt im Nordosten und viel Schnee im Südwesten: Die Menschen in Deutschland haben eine frostig-winterliche Aprilnacht hinter sich. In tieferen Lagen, also abgesehen von Gipfeln wie der Zugspitze, war die Schneedecke in Baden-Württemberg am dicksten. „Niederstetten hat am Sonntagmorgen 27 Zentimeter gemeldet“, sagte ein Meteorologe vom Deutschen Wetterdienst (DWD).

Auf der Schwäbischen Alb seien an mehreren Stationen 20 Zentimeter gemessen worden. Und selbst in München lagen zehn Zentimeter Schnee. Ungewöhnlich sei vor allem die örtlich große Schneemenge, sagte der DWD-Experte. Weniger Schnee habe es öfters auch schon Ende April oder sogar Anfang Mai gegeben.
Richtig kalt war es in der Nacht weiter nördlich. Die niedrigste Temperatur wurde in Wernigerode mit minus 10,5 Grad gemessen. In Eslohe im Sauerland und rund um den Harz waren die Minusgrade ebenfalls zweistellig - bei minus 10 Grad.

„Brachialer Wettersturz“ im April: Wetter-Experte rechnet mit Schnee und eisigen Temperaturen

Update vom Montag, 28.03.2022, 12.20 Uhr: „Der April, der macht was er will“ im Jahr 2022 könnte diese Redensart offenbar besonders gut passen, so der Wetter-Experte Dominik Jung. Während zu Beginn der Woche (KW 12) noch Spitzentemperaturen mit teils mehr als 20 Grad möglich sind, kommt mit dem April der Temperatursturz, so wetter.net.

Doch nicht nur bei den Temperaturen wird es Veränderungen geben. Auch die Trockenperiode findet langsam, aber sicher ihr Ende. Sogar Schnee und Graupel ist in dieser Woche denkbar.

In Deutschland ändert sich das Wetter: Kalt und Nass kann es ab Mittwoch werden

Nach vier Wochen frühlingshaftem Wetter kommt nun der brachiale Wettersturz. Bis Mittwoch (30.03.2022) ist außerdem noch mit Saharastaub in der Luft und in Verbindung damit, mit Blutregen* zu rechnen.

Montag (28.03.2022)12 bis 23 Grad; Im Süden viel Sonne, im Norden Wolken, trocken
Dienstag (29.03.2022)10 bis 20 Grad; Viele Wolken und erste Schauer im Süden
Mittwoch (30.03.2022)5 bis 12 Grad; Schauer im Süden und der MItte, im Norden trocken
Donnerstag (31.03.2022)6 bis 11 Grad; durchwachsen mit einzelnen Schauern
Freitag (01.04.2022)3 bis 8 Grad; Vereinzelte Graupel- und Schneeschauer, im Norden trocken
Samstag (02.04.2022)2 bis 8 Grad; Im Norden trocken, Schnee- und Graupelschauer im Süden
Sonntag (03.04.2022)3 bis 8 Grad; Mix aus Sonne und Wolken. Graupelschauer im Süden.
Quelle: Wetter.net

Auf dem Auto sollten in jedem Fall noch die Winterreifen aufgezogen sein. Hier trifft die Regel „O bis O“* passend auf den Zahn der Zeit.

„Heftiger“ Temperatursturz im April: Wetter-Experte rechnet mit Schnee und Frost

Erstmeldung vom Mittwoch, 23.03.2022: Kassel – Der März 2022 ist kurz davor, den Sonnenrekord neu aufzustellen und das nach knapp 70 Jahren. So wurden bereits bis einschließlich Montag (21.03.2022) 155,4 Sonnenstunden gezählt, berichtet Andreas Friedrich, Meteorologe vom Deutschen Wetterdienst. Laut Vorhersagen von Diplom-Meteorologe Dominik Jung soll das frühlingshafte Wetter in Deutschland auch mindestens bis kommenden Dienstag (29.03.2022) bleiben. Der Wetter-Experte rechnet mit täglich zwischen zehn und zwölf Sonnenstunden.

Sollte dieser Fall eintreten, knackt der März in Deutschland den Rekord des sonnenreichsten März seit Beginn der Wetter-Aufzeichnung. Der Höchstwert liegt momentan bei 195,2 Sonnenstunden und wurde im Jahr 1953 vom DWD gemessen. Diese Sonnenscheindaten werden seit 1951 in ganz Deutschland erhoben und aufgezeichnet.

Wetter in Deutschland: Experten sprechen von Schnee statt Sonne und Frühling

Am Mittwoch (23.03.2022) äußert sich Jung, Geschäftsführer von Q.met, gegenüber wetter.com erneut zu weiteren Wetter-News*: „Das kann ja heiter werden, denn der bevorstehende Absturz wird heftig ausfallen. Weg vom dauernd blauen Himmel mit viel Sonnenschein, hin zu Schnee- und Graupelschauern. Dieser Übergang könnte sehr hart werden.“

Dass der April gerne noch einmal für einen Wetterumschwung sorgt, ist nicht unüblich. Ganz nach dem Gedicht „April, April, der weiß nicht, was er will“. Grund für das sprunghafte Wetter in Deutschland im April ist ein Temperaturunterschied zwischen Land- und Wassermassen, berichtet wetter.de.

Die Landmassen werden viel schneller von der Sonne aufgewärmt. Die Meere bleiben vorerst eiskalt, da sie länger brauchen, um zu erwärmen. Durch diesen Unterschied entsteht eine horizontale Temperaturdifferenz.

Temperatursturz in Deutschland: Regen, Schnee oder doch sonniges Wetter?

Sogenannte Kaltluftmassen können dann aus den nördlichen Breiten über die Nordsee und das Nordmeer nach Deutschland ziehen. Auf ihrem Weg reichern sie sich mit Feuchtigkeit an. Kommt diese Luft nun in Bodennähe, sorgt der Temperaturunterschied dafür, dass Luft nach oben steigt und abkühlt. Bei diesem Vorgang kondensiert der Wasserdampf und fällt danach als Regen, Graupel oder eben auch Schnee auf die Erde herunter.

Nun muss wieder Luft nachströmen. Jetzt sinken Luftmassen wieder ab. Diese Entwicklung sorgt für Auflockerungen zwischen den verschiedenen Schauerfolgen. Somit erklärt sich das dauernd wechselnde Wetter in Deutschland im April, zwischen Sonnenschein, Regen und auch mal Schnee. Eine ähnliche Prognose hatte bereits Jan Schenk vor einigen Tagen aufgestellt. Er spricht von dem Zerfall des Polarwirbels und einer damit einher kommenden Kälteeinbruch in Deutschland* und Mitteleuropa.

Wetter-Experten sagen Schnee in Deutschland voraus: Im April ist vorerst Schluss mit so viel Sonnenschein

„Schon am Montag in der nächsten Woche wird es im Norden langsam kühler. Dienstag und Mittwoch setzt sich die Abkühlung dann auch langsam in der Mitte und im Süden durch. 20 Grad werden dann nirgendwo mehr erreicht werden. Zum Monatswechsel kann es dann aus Norden auch einzelne Schauer geben und da kommt es teilweise zu Graupel- und Schneeregenschauern bis ganz runter“, erklärt Jung.

Der sonnige März mag einige positiven Eigenschaften haben, allerdings ist er auch sehr trocken. Diese Dürre sorgt für Waldbrandgefahr und ist nicht wohltuend für die Natur. Somit hätte der erneute Wetterwechsel in Deutschland auch seine positiven Seiten, so wetter.com. Die Natur bekäme vorerst wieder mehr Feuchtigkeit. (fh mit dpa) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare