Tiefe Temperaturen und starker Regen

Droht im August der Kälte-Schock? Wetter-Experten mit düsterer Prognose für den Sommer

Herbst statt sommerliches Badewetter? Meteorologen haben erste Prognosen für den August herausgegeben - und in der ist von Sommer derzeit keine Rede. 

Kassel - Der Sommer in Deutschland zeigt sich bisher nicht von seiner besten Seite. Ständige Unwetter mit starkem Regen überwiegen sommerliche Temperaturen und warmes Wetter. Letzte Hoffnungen ruhen auf dem August, doch Wetter-Experten geben keine gute Prognose ab, denn die Wettermodelle machen keine Hoffnung auf sommerliches Badewetter.

Nach Angaben des US-Wetterdienstes NOAA könnte der August sogar kühler als sein Klimamittel ausfallen. In Deutschland könnte der letzte Monat des meteorologischen Sommers demzufolge 1 bis 2 Grad zu kalt werden. Wetter-Experten zufolge soll sich der August 2021 eher nach Herbst als nach Sommer anfühlen.

Herbstwetter im August: Meteorologen sagen für den letzten Monat des meteorologischen Sommers eher kühle Temperaturen und Niederschlag voraus.

Endlich Sommer im August? Meteorologen sagen herbstliches Wetter in Deutschland voraus

Auch deutsche Meteorologen sagen für den August eher herbstliches statt sommerliches Wetter voraus. Noch Ende Juli zeigt sich das Wetter in Deutschland stürmisch und mit kühleren Temperaturen. In den ersten Tagen im August werden laut Meteorologen Alban Burster phasenweise feuchte und warme Luftmassen nach Deutschland strömen, wodurch die Unwettergefahr steigt. Auch die Temperaturen in der ersten August-Hälfte hätten nicht wirklich etwas mit Sommerwetter zu tun, so der Wetter-Experte.

Tiefer Luftdruck wird in den ersten Tages des August das Wetter in Deutschland bestimmen. Im Norden bleibt das Wetter demzufolge kühl und wechselhaft, im Süden muss mit Warmlufteinschüben und Unwettergefahr gerechnet werden. Ein Hoch mit sommerlichen Temperaturen und Badewetter „wird es definitiv nicht geben“, so der Meteorologe Alban Burster.

Weitere Wetter-News finden Sie auf unserer Themenseite.

Wetter in Deutschland im August: Nachts Temperaturen unter zehn Grad möglich

Die Temperaturen im August sollen weit unter das langjährige Mittel fallen. Meteorologin Anna Gröbel spricht von „unterdurchschnittlichen Temperaturen und beachtlichen Niederschlägen“. Auch Starkregen und Überflutungen seien im August nicht ausgeschlossen.

Laut Diplom-Meteorologen Dominik Jung können die Temperaturen in den ersten Tagen im August nachts sogar lokal unter 10 Grad fallen. Von heißen Hundstagen fehle Anfang August jede Spur. Normalerweise sei in Deutschland ab Ende Juli bis Mitte August mit den heißesten Tagen des Jahres zu rechnen. Von Hitze könne allerdings derzeit keine Rede sein. (Helena Gries)

Auf Europa rollt derzeit hingegen eine neue Hitzewelle zu: Laut Wetter-Experten drohen extreme Temperaturen bis 44 Grad in einigen Urlaubsregionen.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.