Prognose

DWD veröffentlicht Wetter-Warnung für Deutschland – Gewitter, Sturmböen und starker Regen

Das Wetter in Deutschland bleibt in Deutschland wechselhaft. Stellenweise drohen heftige Gewitter und Regenschauer, warnt der DWD.

Kassel – Das sommerliche Wetter ist zögerlich. Vielmehr ist der Sommer 2021 von Hochwasser und Dauerregen geprägt. Erneut wird in dieser Woche in Deutschland vor Gewittern und starken Regenfällen gewarnt. Vor allem im Norden und Nordosten sowie im Süden soll es ungemütlich werden. Das berichtet der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Montagmorgen (26.07.2021).

„Überregional besteht aber keine Unwetter- oder Hochwasserlage“, beruhigt Meteorologin Jaqueline Kernn. In einigen Regionen könne der Regen allerdings ausreichen, um Keller zu überfluten. Dabei sind die Hochwassergebiete ohnehin vorbelastet. Aufgrund des Hochwassers in Deutschland kam es in vielen Orten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz zu dramatischen Situationen. Häuser wurden zerstört und Straßen geflutet. Zahlreiche Menschen verloren ihr Leben. Besonders in diesen Regionen sei Kernn zufolge „jeder Eimer Wasser auf den Quadratmeter zu viel.“ Nach dem Hochwasser rückt der Katastrophenschutz in den Fokus der Kritik. Experten sprechen sogar von einem „monumentalem Systemversagen“.

Der Deutsche Wetterdienst warnt erneut vor starken Gewittern und Regen.

Wetter in Deutschland: Stellenweise heftige Sturmböen und Hagel

Grund für das wechselhafte Wetter ist die Kaltfront des Tiefs Dirk. Stellenweise werden in Alpennähe und am Bodensee am Montag bis zu 40 Liter pro Quadratmeter erwartet. Zudem kann es heftige Sturmböen und Hagel mit bis zu drei Zentimeter großen Körnern geben. Insgesamt würden sich die Gewitter nur langsam verziehen. „Es gibt keinen Wind, der sie schnell vertreiben würde“, erklärt Meteorologin Kernn.

Im Rest der Bundesrepublik fallen die Gewitter etwas milder aus. Der DWD rechnet mit Starkregen um die 20 Liter pro Quadratmeter, im Norden und Nordosten bis zu 30 Liter.

Wetter in Deutschland: Am Dienstag bleibt es tagsüber trocken

Im Tagesverlauf bleibt es zunehmend bewölkt. Doch es bleibt warm. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 24 und 30 Grad. Am Dienstag (27.07.2021) nehmen die Gewitter und Regenschauer dann ab. Nur in einzelnen Regionen in Deutschland könnte es laut DWD ungemütlich werden. Während es tagsüber überwiegend trocken bleibt, soll es sich am Abend von Westen her aber schon wieder zuziehen. Dann werden Gewitter und Regenschauer erwartet.

Weitere Wetter-News finden Sie auf unserer Themenseite.

Insgesamt rechnen Forschende immer häufiger mit Unwettern und Starkregen. Grund dafür sei der Klimawandel. Wetterdaten und Klimamodelle deuten schon länger darauf hin, dass extreme Wettereignisse in Europa zunehmen. (kas)

Rubriklistenbild: © Florian Gaertner/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.