Wetter in Deutschland

Frost oder Hitze mit bis zu 30 Grad? Experte wagt Prognose für den Herbst

Zum Wochenbeginn war das Wetter in Deutschland noch ungemütlich. Allerdings gibt es Hoffnung auf einen schönen Altweibersommer.

Kassel – Dauerregen, wenig Sonne und kühle Temperaturen: Pünktlich zum Monatswechsel ist hierzulande das Wetter ungemütlich geworden. Doch gibt es noch Hoffnung auf eine Wetter-Wende in Deutschland und einen stabilen Altweibersommer?

Der Altweibersommer ist im Volksmund die letzte schöne Wetterphase im September. Während es tagsüber meist sonnig und mild ist, bemerkt man den Übergang von den Sommermonaten zu den Wintermonaten durch etwa kalte Nächte und vereinzelt sogar Frost.

Wetter in Deutschland: Ab Wochenmitte vermehrt Sonne

Aktuell gibt es starke Regenfälle vor allem am Rand der Alpen und im Mittelgebirge. Hier wurde die Schneefallgrenze auf 1500 Meter gesenkt. Auch die Temperaturen bleiben zum Beginn der Woche eher kühl. Grund dafür sind das Tief „Nick“, das von Skandinavien über Polen zieht sowie die polare Kaltluft. Das berichtet Wetter.de.

„Vor allem im Osten und Südosten im Stau der Mittelgebirge und Alpen gibt es weiteren, teils ergiebigen Regen. Bis Dienstag früh sind stellenweise nochmal bis 40 Liter pro Quadratmeter, lokal auch deutlich mehr, möglich“, erklärt Meteorologe Martin Pscherer.

Zum Beginn der Woche wird das Wetter in Deutschland ungemütlich. Dann wird es langsam wärmer und freundlicher.

Der Nordwesten hingegen soll dem Experten zufolge aber trocken bleiben. Auch im Südosten werden am Dienstag (30.08.2021) nur noch vereinzelt Schauer erwartet. Ab Mittwoch (01.09.2021) soll es dann allmählich wärmer und freundlicher in Deutschland werden, „weil sich das Tiefdruckgebiet langsam auflöst“, so Wetter-Experte Paul Heger.

Wetter in Deutschland: Warme Temperaturen zum Wochenende möglich

Laut Prognose soll es bis Samstag (04.09.2021) trocken bleiben. Dann schwanken die Wetter-Modelle mit ihren Vorhersagen zwischen Frost und Temperaturen bis zu 30 Grad am Oberrhein. Sommerlich wird es laut Heger jedoch nur in kurzen Phasen.

Mit dem Verbraucher-Newsletter erhalten Sie die besten Tipps und Tricks sowie die neusten Nachrichten direkt ins Postfach.

„Wir bekommen angenehme Sommerluft, die im Sommer Temperaturen bis 30 Grad oder etwas mehr ermöglicht. Da wir aber schon im September sind, wird es mit den ganz heißen Temperaturen eher schwierig. Bis 27 oder 28 Grad sind in Spitzen aber ebenfalls denkbar“, sagt Meteorologe Martin Pscherer.

Mitte September könnten in Deutschland laut Aussichten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) nochmal Regenschauer und Gewitter folgen, dabei mäßig warm. Laut wetter.de soll die zweite Septemberhälfte dann immer wieder 20 Grad oder mehr mit sich bringen. Demnach gilt ein stabiler Altweibersommer als wahrscheinlich. (kas)

Meteorologen haben für das Wetter im Herbst und Winter in Deutschland eine überrasche Prognose aufgestellt.

Rubriklistenbild: © Matthias Bein/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.