1. Startseite
  2. Verbraucher

DWD warnt vor Hitze in Hessen: Neue Hitzerekorde in hessischen Städten

Erstellt:

Von: Ares Abasi, Jan Oeftger

Kommentare

Der Deutsche Wetterdienst warnte vor extremer Hitze in ganz Hessen. Die Vorhersagen trafen ein – in einigen Städten gab es Hitzerekorde.

Update vom Mittwoch, 20. Juli 2022, 11.14 Uhr: Wie der Deutsche Wetterdienst bereits zuvor angekündigt hatte, gab es am Dienstag (19. Juli 2022) Höchsttemperaturen in Hessen. Wie die Hessenschau mitteilt, war es im Frankfurter Westend mit 38,4 Grad am wärmsten. Damit wurde ein neuer Jahreshöchstwert in Hessen aufgestellt. Vor drei Jahren (25. Juni 2019) wurden 40,2 Grad im Frankfurter Westend gemessen. Das ist bislang der Hitzerekord.

Die 38-Grad-Marke wurde am Dienstag auch in Darmstadt gebrochen. Dort wurden 38,1 Grad gemessen. In Wesertal-Lippoldsberg (Kassel) wurde mit 37,4 Grad ein neuer Höchstwert aufgestellt. Außerdem war es in Bad Nauheim (37,4 Grad), Cölbe im Kreis Marburg-Biedenkopf (37,3 Grad), Michelstadt im Odenwald (37,2 Grad) und in Eschwege (37,0 Grad) besonderes heiß. Am heutigen Mittwoch warnt der DWD erneut vor Hitze. Demnach wird eine starke Wärmebelastung erwartet. „Die Hitze wird alte und pflegebedürftige Menschen extrem belasten“, teilt der DWD mit.

Eine Frau versucht, der Hitze mit Wasser entgegenzuwirken (Archivbild).
Eine Frau versucht, der Hitze mit Wasser entgegenzuwirken (Archivbild). © Frank Rumpenhorst/dpa

DWD warnt vor Hitze in Hessen: In diesen Regionen ist es besonders heiß

Erstmeldung vom Dienstag, 19. Juli 2022, 16.16 Uhr: Frankfurt – Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt aktuell vor extremer Hitze. Die Warnung gilt für ganz Hessen. Aufgrund anhaltender Trockenheit ist zudem die Waldbrandgefahr hoch.

Ein Hoch mit Schwerpunkt über Südosteuropa bringt sehr heiße Luft aus Südwesten nach Hessen. Dadurch wird es am Dienstag (19. Juli) sonnig, sehr heiß und es gibt eine starke Wärmebelastung. Der DWD hat entsprechende Warnungen veröffentlicht, die bis Mittwoch (20. Juli) gelten.

Wetter in Hessen: DWD rechnet mit Temperaturen bis 40 Grad

Die Höchsttemperaturen am Dienstag liegen zwischen 35 und 39 Grad. Im Rhein-Main-Gebiet und an der Bergstraße sind Temperaturen bis 40 Grad laut dem DWD nicht ausgeschlossen.

In diesen hessischen Städten wird es besonders heiß:

Kassel38 Grad
Darmstadt38 Grad
Rüsselsheim38 Grad
Wiesbaden38 Grad
Bad Nauheim38 Grad
Frankfurt am Main38 Grad
Limburg an der Lahn38 Grad
Quelle: Deutscher Wetterdienst

Hitzewelle überrollt Hessen: DWD warnt vor Gewitter und Sturmböen

Am Mittwoch (20. Juli) werde es zunächst sonnig oder leicht bewölkt. Von Westen greift ein Tiefdruckeinfluss mit feuchterer und zu Gewittern neigender Luft auf die Region über. Das führt am Mittwochabend zu teils kräftigen Gewittern und zu Unwettern. Zusätzlich zu dem Gewitter am Vormittag und Nachmittag seien starke Sturmböen zwischen 65 und 85 km/h möglich, teilt der DWD mit. Sogar Hagel sei möglich. Höchstwerte liegen zwischen 32 und 37 Grad.

Hitzewelle in Hessen: Ihren Höhepunkt erreicht sie laut Deutschem Wetterdienst (DWD) am Dienstag. Der DWD gab eine Hitzewarnung heraus.
Hitzewelle in Hessen: Ihren Höhepunkt erreicht sie laut Deutschem Wetterdienst (DWD) am Dienstag. Der DWD gab eine Hitzewarnung heraus. © Arne Dedert/dpa

Wetter in Hessen: Gewitter und Hitzewarnungen

Am Donnerstag (21. Juli) gibt es laut dem DWD Wolken mit einzelnen Schauern und Gewittern, die abends abklingen. Höchstwerte liegen zwischen 23 und 27 Grad.

Am Freitag ist das Wetter wechselhaft, teils ist es bewölkt, teils ist der Himmel klar. Es bleibt weitgehend regenfrei. Die Höchstwerte liegen zwischen 24 und 28 Grad in Nordhessen und bis 31 Grad an der Weinstraße. Es kommt ein schwacher Wind aus Nordost. (Ares Abasi)

Auch interessant

Kommentare