Flut-Katastrophe

Fake-Elektriker zocken Hochwasser-Opfer mit horrender Rechnung ab

Symbolbild: Fake-Elektriker sollen Hochwasser-Opfer mit einer fiesen Masche abgezockt haben.
+
Symbolbild: Fake-Elektriker sollen Hochwasser-Opfer mit einer fiesen Masche abgezockt haben.

Viele Menschen haben bei der Hochwasser-Katastrophe ihren ganzen Besitz verloren. Offenbar bringt nicht jeder Mitgefühl für die Flut-Opfer auf.

Deutschland - Das Hochwasser hat in Deutschland* ganze Gemeinden und Dörfer zerstört. Viele Menschen haben ihr Leben bei der Hochwasser-Katastrophe verloren, viele Menschen ihr ganzes Hab und Gut. Doch nicht jeder scheint Mitgefühl für die Opfer aufzubringen. Zwei Fake-Elektriker sollen die Hochwasser-Opfer Karin und Ulrich Kamp mit einer fiesen Masche abgezockt haben.

Das Ehepaar Kamp kommt laut stern.de aus dem Urlaub zurück. Wie bei anderen Hochwasser-Opfern stehe auch in ihrem Haus das Wasser meterhoch. Die komplette Elektrik im vollgelaufenem Keller sei zerstört gewesen. Daher habe die Familie in ihrem Haus keinen Strom - und die Elektriker in der näheren Umgebung seien völlig ausgebucht. Da sei Ulrich Kamp im Internet auf einen 24-Stunden-Notdienst aufmerksam geworden.

Fake-Elektriker zocken Hochwasser-Opfer ab

„Da kamen zwei junge Kerle so wie man sich Elektriker-Gesellen vorstellt“, sagt das Hochwasser-Opfer. Im ersten Moment hätten sie einen netten Eindruck gemacht. Die beiden vermeintlichen Elektriker hätten in ihren Blaumännern auch etwas erschöpft gewirkt.

Video: In Deutschland droht das nächste Unwetter

Die Männer hätten sich zunächst die genaue Situation vor Ort begutachtet - mit dem Urteil: „Da lässt sich wahrscheinlich was machen“, sagt Ulrich Kamp.

Die Fake-Elektriker hätten die Hauptsicherung wieder eingesteckt. Doch der Strom habe weiterhin nicht funktioniert. Dafür braucht man neue Geräte, hätten die angeblichen Elektriker gemeint. Diese könnten am nächsten Tag eingebaut werden.

Weitere Wetter-News finden Sie hier.

Hochwasser-Opfer bezahlen die gefälschte Rechnung im Voraus

Das Ehepaar Kamp solle die Rechnung aber bereits im Voraus bezahlen. 2700 Euro hätten die beiden Männer gefordert. „Es sieht echt aus. Es sieht plausibel aus“, beschreibt Karin Kamp die gefälschte Rechnung. Die Kamps bezahlen. Am nächsten Tag folgt das böse Erwachen: Die Fake-Elektriker tauchten nicht auf. Auch telefonisch sei niemand erreichbar gewesen. Das betrogene Ehepaar erstattet Anzeige.

„Wir hatten in diesem Zusammenhang noch 3 Fälle bei uns“, sagt Michael Beyer von der Polizei Bonn. Dabei sei es jeweils um Bautrockner, die online bestellt wurden, gegangen. „Die Betroffenen bezahlen und die Ware wird in den meisten Fällen eben dann nicht geliefert“, so Beyer. Weil sie an diesem Tag so viel Hilfe erhalten hatte, habe Karin Kamp nicht damit gerechnet, „dass da auch andere Menschen sich drunter mischen könnten unter den Trupp der Helfer.“ Nun ermittle die Polizei wegen Betrugs.

Die nächsten Unwetter mit Starkregen sollen in Deutschland* bereits am Wochenende aufziehen - auch der Westen könnte davon wieder betroffen sein. (Jan Wendt) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.