Tipps

Sturm über Deutschland: Wie Sie Haus, Garten und Auto schützen

Das Wetter in Deutschland zieht sich zu: Ein heftiger Sturm zieht über das Land. Mit diesen Tipps können Sie Ihr Haus, Garten und Auto schützen.

Kassel – Regen, kühle Temperaturen und verfärbte Laubblätter: Der Herbst zeigt sich in Deutschland von allen Seiten. Besonders in dieser Woche wird das Wetter ziemlich ungemütlich. Der erste große Sturm in der Saison wird mit Windgeschwindigkeiten bis zu 150 Kilometer pro Stunde über die Bundesrepublik fegen.

Am Donnerstagmorgen (21.10.2021) wird der Sturm dann seinen Höhepunkt erreichen. Meteorologen warnen sogar vor einem Orkan-Alarm in Deutschland. „Fast jeder bekommt etwas von diesem Sturm ab“, erklärte Wetter-Experte Dominik Jung von wetter.net. Auch im Flachland werden hohe Windgeschwindigkeiten bis zu 110 Kilometer pro Stunde erwartet. Doch wie schützt man bei einem solchen Herbst-Sturm Haus, Garten und Auto?

In Deutschland wird es zur Wochenmitte stürmisch. Experten raten daher, Haus und Garten wetterfest zu machen. (Symbolbild)

Herbst-Sturm zieht über Deutschland: Wie schützt man Haus und Garten?

Damit die Schäden so gering wie möglich ausfallen, hat Karin Brandl, Schadenexpertin der Ergo Versicherung, einige Tipps: Unmittelbar vor dem Sturm sollten Sie in jedem Fall alle Fenster und Türen schließen. Damit lose Gegenstände im Garten oder auf dem Balkon, etwa Möbel oder Blumentöpfe, nicht umherfliegen, sollten diese sicher im Haus verstaut oder zumindest befestigt werden.

Zudem sollte man morsche oder über das Haus ragende Äste entfernen. Diese könnten sonst bei einem Sturm abbrechen und das Haus oder das Auto des Nachbarn treffen. Für Autos, Motorräder und Fahrräder empfiehlt Brandl idealerweise eine Garage. Es würde aber auch schon ausreichen, wenn die Fahrzeuge abseits von Bäumen geparkt werden.

Wetter-Prognose
Dienstag (19.10.2021)14 bis 21 Grad
Mittwoch (20.10.2021)18 bis 25 Grad
Donnerstag (21.10.2021)12 bis 18 Grad
Freitag (22.10.2021)7 bis 11 Grad
Samstag (23.10.2021)6 bis 10 Grad
Sonntag (24.10.2021)7 bis 12 Grad
Quelle: wetter.net

Wetter in Deutschland: Expertin rät Versicherung zu prüfen

Da auch Deutschland immer wieder von heftigen Unwettern mit Starkregen getroffen wird, sollte man sich rechtzeitig um den richtigen Versicherungsschutz kümmern. „Schäden durch extremen Witterungsniederschlag, sogenannten Starkregen, sind nur versichert, wenn Wohngebäude- und Hausratversicherung den Einschluss ‚Weitere Naturgefahren‘ enthalten“, erklärte Schadenexpertin Brandl. „Diese sogenannte Naturgefahrenversicherung greift bei Überschwemmung, Starkregen und Rückstau, außerdem bei Erdbeben, Erdsenkung, Erdrutsch und Schneedruck“, ergänzte sie. Brandl rät Versicherten daher, ihre Versicherungen auf diese Zusatzpunkte zu kontrollieren.

Erst im Sommer sorgten Unwetter für Chaos in Deutschland. Besonders die Südwesthälfte des Landes wurde von Überschwemmungen mit vollgelaufenen Kellern und überspülten Straßen heimgesucht. Die Feuerwehr war im Dauereinsatz.

Zudem sollte das Haus und das Grundstück in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden, um Schäden vorzubeugen. Daher sollte man auch das Dach auf lose Ziegel prüfen und checken, ob die Regenrinnen frei von Laub sind, damit das Wasser sich nicht staut. Kellerfenster und Lichtschächte sollten außerdem kontrolliert werden. Sind diese wasserdicht und bieten Schutz vor Starkregen? Falls doch einmal Wasser in den Keller gelangt, sollten sich keine gefährlichen Stoffe oder wertvolle Gegenstände auf dem Boden befinden, rät die Expertin. (kas)

Rubriklistenbild: © Wolfgang Kumm/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.