Flucht vor der Hitze

Pool auf dem Balkon: Diese Fehler sollte man unbedingt vermeiden

Ein Pool bietet bei der Hitze im Sommer ideale Abkühlung. Doch ist das Aufstellen auch auf dem Balkon erlaubt?
+
Ein Pool bietet bei der Hitze im Sommer ideale Abkühlung. Doch ist das Aufstellen auch auf dem Balkon erlaubt?

Ein Pool oder Planschbecken auf dem Balkon sorgt im Sommer für eine ideale Abkühlung. Doch beachtet man einige Hinweise nicht, kann es gefährlich werden.

Kassel – Einige Meteorologen prognostizierten in diesem Jahr einen trockenen Sommer mit extremen Hitzewellen. Bei den hohen Temperaturen sorgt vor allem ein Pool für Erfrischung. Viele Mieter stellen dann auch auf dem Balkon einen Pool oder ein Planschbecken auf. Aber ist das überhaupt erlaubt?

Grundsätzlich bedürfen Pools keiner Genehmigung und können vom Mieter im Garten oder auf dem Balkon aufgebaut werden. Dennoch muss darauf geachtet werden, dass Nachbarn nicht durch Spritzwasser oder Lautstärke gestört werden. In Gemeinschaftsgärten darf der Pool nicht die übrige Nutzung der Fläche behindern. Das berichtet der Verband Wohneigentum Nordrhein-Westfalen (NRW). Doch das gilt nicht für alle Mieter.

Pool auf dem Balkon? Vermieter kann Aufstellen verbieten

Denn der Vermieter kann im Mietvertrag das Aufstellen eines Pools ausdrücklich untersagen. Dann müssen sich die Mieter auch daran halten.

Zudem muss unbedingt die Traglast eines Balkons berücksichtigt werden. Kleinere Planschbecken für Kinder können dabei meist bedenkenlos aufgestellt werden. Bei größeren Pools hingegen oder den beliebten Outdoor-Whirlpools kommen schnell große Wassermengen von 600 bis 800 Litern zusammen – häufig sogar noch mehr. Das kann gefährlich werden.

Im Video: Abkühlung vor der Hitze – Bär vergnügt sich im Planschbecken

Darf ich als Mieter einen Pool auf dem Balkon aufstellen? Fehler vermeiden

Mit den schweren Wassermengen wird die Traglast schnell erreicht. Das kann im schlimmsten Fall schwere Folgen haben: Der Balkon stürzt ein. Laut Eurocode Verkehrslasten gelten folgende Richtlinien:

  • Gebäude ab Baujahr 2010: 400 Kilogramm pro Quadratmeter
  • Ältere Gebäude: 500 Kilogramm pro Quadratmeter
  • Hinweis: Dennoch sollten altersbedingte Beeinträchtigungen wie rostiger Stahl oder brüchiger Beton berücksichtigt werden.

Weitere Verbraucher-News finden Sie auf unserer Themenseite oder in unserem wöchentlichen HNA-Newsletter Verbraucher.

Pool auf dem Balkon: Traglast muss beachtet werden

Insgesamt gilt: Breite Pools mit weniger Wasser verteilen ihre Traglast auf mehreren Quadratmetern. Bei kleineren, hohen Becken etwa wie bei Whirlpools konzentriert sich die Last nur auf ein bis zwei Quadratmeter - so der Verband Wohneigentum NRW. Eine Wasserhöhe von 40 Zentimetern kommt dabei auf einem Quadratmeter schon auf 400 Kilogramm. Zusätzlich muss das Eigengewicht des Pools und der Personen einkalkuliert werden.

Wer nicht nur über einen Pool, sondern auch über Pflanzen auf dem Balkon nachdenkt, sollte einige Tipps beachten. Nicht jede Art ist dafür geeignet. (kas)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.