Neue Betrugsmasche

Whatsapp in Pink? Vorsicht! Betrüger stehlen Daten - Handys von Familie und Freunden gefährdet

Achtung! Betrüger nutzen eine neue Masche, um an Daten von Whatsapp-Nutzern zu kommen: Mit der App Whatsapp Pink lädt man eine Schad-Software auf das Smartphone. (Symbolbild)
+
Achtung! Betrüger nutzen eine neue Masche, um an Daten von Whatsapp-Nutzern zu kommen: Mit der App Whatsapp Pink lädt man eine Schad-Software auf das Smartphone. (Symbolbild)

Whatsapp in Pink statt dem gewohnten Grün? Das wünschen sich offenbar einige Nutzer - und Betrüger nutzen diesen Wunsch fies aus. Achtung - nicht herunterladen!

Kassel - Den Startbildschirm des Smartphones etwas individueller gestalten und nicht immer die gleichen Logos der Apps sehen - das ist offenbar der Wunsch vieler Handy-Nutzer. Ganz oben auf der Favoritenliste vieler steht ein Whatsapp-Logo in Pink. Doch Vorsicht, diesen Wunsch haben sich Betrüger zunutze gemacht und locken Whatsapp-Nutzer in eine fiese Falle. Es kann ein riesiger Schaden auf dem Smartphone entstehen.

So funktioniert der Betrug: Gelockt werden die Nutzer mit dem Versprechen eines pinken Logos beim Download der App „Whatsapp Pink“ - doch ist diese erst einmal installiert, ist es zu spät und der Schaden bereits angerichtet.

Nach Download von Whatsapp Pink: Betrüger kapern Daten

Laut Sicherheitsexperten, werden die gefährlichen Download-Links vor allem über WhatsApp selbst an die Nutzer verschickt. Klickt ein Nutzer auf den Link und installiert die APK-Datei (eine Installations-App für Android-Geräte), erhält ein Schad-Programm Zugriff auf das Smartphone. Doch was steckt dahinter? In den meisten Fällen kapern die Betrüger Daten wie beispielsweise Fotos oder Videos, verschlüsseln sie und verlangen dann für die Freischaltung Lösegeld von den WhatsApp-Nutzern, wie chip.de berichtet.

Doch auch der Account selbst ist laut chip.de in Gefahr. Denn über das eigene Whatsapp-Konto wird der Link zur Schad-Software an andere Nutzer weiter geschickt - so sind auch die Smartphones von Familie und Freunden in Gefahr.

Weitere Whatsapp-News finden Sie auf unserer Themenseite.

Betrug bei Whatsapp mit pinkem Design: So kann man sich schützen

Grundsätzlich kann man sich vor solchen Betrügereien schützen, indem man niemals auf fragwürdige Links klickt - selbst wenn sie vermeintlich von Freunden oder der Familie stammen. Im Zweifelsfall immer zuerst bei dem jeweiligen Kontakt nachfragen, ob der Link tatsächlich versendet wurde. Sollten weiter Zweifel bestehen, gibt eine kurze Suche bei Google meist Aufschluss darüber, ob es sich hierbei um einen Betrug handelt.

Sollten Sie dennoch bereits auf den Link für Whatsapp Pink geklickt und die Schad-Software installiert haben, gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Die App Whatsapp Pink sofort löschen.
  • Alle WhatsApp-Web-Verbindungen wie etwa mit dem PC trennen.
  • Den Cache des Smartphone-Browsers leeren.
  • Dann im Menü die App-Zugriffsrechte ansehen, sollten hier seltsame Apps oder sogar noch WhatsApp Pink gelistet sein, den Zugriff sofort blockieren.

Whatsapp in Pink? So geht es ganz ohne Betrugs-Software

Wollen Sie dennoch Whtasapp in Pink auf dem Smatphone erstrahlen lassen - kein Problem. Das funktioniert ganz ohne Schad-Software über die Einstellungen ihres Smartphones:

  • So funktioniert es bei iOS: Die Einstellungen des iPhones öffnen. Auf „Bedienungshilfen“, „Anzeige & Textgröße“ und schließlich „Umkehren klassisch“ tippen. Danach erscheinen die App-Logos auf dem Display in der jeweiligen Komplementärfarbe - also WhatsApp in Pink, Facebook in Gelb und Twitter in Orange.
  • So funktioniert es bei Android: Die „Einstellungen“ öffnen und dann auf „Allgemein“, „Bedienungshilfen“ und dort auf „Displayanpassungen“ tippen und dort „Farben umkehren“ auswählen.

Selbstverständlich kann man die Farbauswahl auf demselben Weg sowohl bei IOS als auch Android jederzeit wieder rückgängig machen. Erst kürzlich verbreitete sich auf ähnliche Weise ein Virus über Whatsapp - hier wurde das Herunterladen einer kompromittierten App mit einem Gewinnspiel verbunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.