1. Startseite
  2. Verbraucher

Privatsphäre auf Whatsapp: Eine Funktion könnte bald eingeschränkt werden

Erstellt:

Von: Caspar Felix Hoffmann

Kommentare

WhatsApp führt eine Neuerung ein.
Whatsapp: Die Entwickler des Messenger-Diensts testen immer wieder neue Funktionen. © Rüdiger Wölk/imago-images

Die Entwickler von Whatsapp testen immer wieder neue Funktionen. Allerdings könnte eine von ihnen künftig eingeschränkt werden.

Kassel – Der Messenger-Dienst Whatsapp testet derzeit eine neue Funktion: Genau genommen geht es darum, andere Funktionen einzuschränken, damit Nutzer ihre Privatsphäre besser schützen können. Dadurch sollen ungewollte Screenshots von Textnachrichten, Bildern und Videos verhindert werden. Diese neue Funktion probiert zurzeit eine kleine Gruppe von Beta-Testern aus.

Die Rede ist von einer Screenshot-Blockierung bei Whatsapp – und sie könnte schon bald für alle Nutzer des Messengerdienstes kommen: Einige Beta-Tester können diese Funktion in der Whatsapp-Version 2.22.22.3 für Android bereits nutzen, wie Wabetainfo berichtet. Damit könnte es Whatsapp-Nutzern künftig nicht mehr möglich sein, Screenshots von Nachrichten zu machen, die vom Versender zum einmaligen Ansehen bestimmt sind.

Änderung bei Whatsapp: Einschränkung kann Privatsphäre von Nutzern schützen

Bisher können Whatsapp-Nutzer beim Versenden von Bildern und Videos zwar auswählen, dass solche Nachrichten verschwinden, nachdem der Empfänger sie gesehen hat. Whatsapp weist dazu aber auch darauf hin, dass vor dem Löschen möglicherweise Screenshots davon gemacht werden können. Dies macht den Sinn dieser Funktion zunichte. Andere Messenger-Dienste, wie etwa Telegram, haben schon eine Screenshot-Blockierung für solche Einmalnachrichten eingerichtet.

Whatsapp will Privatsphäre von Nutzern besser schützen

Die Whatsapp-Beta-Tester sagen, dass sie beim Versuch, Screenshots von Einmalnachrichten zu machen, nur ein schwarzes Bild erhalten. Auch mit Erweiterungen von Drittanbietern ließen sich keine Screenshots machen. Und der Versuch, den Bildschirm beim Öffnen eines Bildes oder eines Videos aufzuzeichnen, werde blockiert.

Wie bislang auch, erhalte der Absender der Nachricht keinen Hinweis, dass der Empfänger versucht habe, einen Screenshot von der Einmalnachricht zu machen. Whatsapp arbeitet aber daran, die Erkennung solcher Versuche zu verbessern, heißt es weiter.

Änderung bei Whatsapp: Wann die Einschränkung kommen könnte

Eine Möglichkeit, Screenshots von Einmalnachrichten zu machen, kann Whatsapp ohnehin auch künftig nicht ausschließen: Der Empfänger der Nachricht kann nämlich immer noch ein Foto davon machen, indem er ein weiteres Gerät dafür verwendet. Whatsapp-Nutzer sind also auch weiterhin lieber vorsichtig, was sie mithilfe des Messenger-Dienstes teilen – weitere Tipps, um Whatsapp sicherer zu machen:

Wann die Screenshot-Blockierung für alle Whatsapp-Nutzer verfügbar ist, ist nicht bekannt – und lässt sich auch nicht vorhersagen. Möglicherweise bringt der Messenger-Dienst diese Funktion letztlich gar nicht heraus. (cas)

Auch interessant

Kommentare