Nicht zum Verzehr geeignet

Wurst-Rückruf wegen Kühlmittel-Gefahr: Beliebte Bratwürste mehrerer Hersteller betroffen

Rückruf von Wurst: Produkte zwei verschiedener Hersteller werden derzeit zurückgerufen. Verbraucher sollten die Wurst nicht verzehren (Symbolbild).
+
Rückruf von Wurst: Produkte zwei verschiedener Hersteller werden derzeit zurückgerufen. Verbraucher sollten die Wurst nicht verzehren (Symbolbild).

Wurstwaren zwei verschiedener Hersteller werden derzeit zurückgerufen. In beiden Fällen ist ein technischer Defekt in einem Kühlraum der Grund für den Rückruf.

Kassel - Wer am Wochenende den Grill einweihen und das sonnige Wetter mit einer Bratwurst genießen möchte, sollte aufpassen, welche Wurst auf den Grill kommt: Zwei bekannte Hersteller informieren aktuell über einen Rückruf ihrer Wurst-Produkte.

Von dem aktuellen Rückruf betroffen sind Wurstwaren verschiedener Hersteller. Die Firmen Meica Fleischwarenfabrik und Ökoland rufen einzelne Würste und Bratwürste zurück. In beiden Fällen wird ein technischer Defekt in einem Kühlraum als Grund für den Rückruf angegeben.

Wurst im Rückruf: Technischer Defekt bei Produkten von zwei Herstellern

Wegen eines technischen Defekts in einem Kühlraum könne nicht ausgeschlossen werden, dass einige Wurst-Produkte mit geringen Mengen eines Wasser-Kältemittelgemisches in Berührung gekommen seien, teilen die Unternehmen mit.

Erkennbar sei dies an einem bitteren Geschmack. Die betroffenen Wurstwaren seien daher nicht zum Verzehr geeignet. Jedoch weisen die Hersteller in der Warnung ebenfalls darauf hin, dass „eine Gesundheitsgefährdung aufgrund des bitteren Geschmacks und der sehr geringen eingetragenen Menge auszuschließen“ sei.

Aktueller Rückruf: Weitere Informationen finden Sie auf unserer Themenseite.

Rückruf von „Bratmaxe“-Wurst: Diese Produkte der Firma Meica sind betroffen

Folgende Wurst-Produkte der Marke „Bratmaxe“ ruft der Hersteller Meica Ammerländische Fleischwarenfabrik Fritz Meinen GmbH & Co. KG in Edewecht in Abstimmung mit den zuständigen Behörden vorsorglich zurück:

  • Bratmaxe, 5 Stück, 313 g, MHD: 06.07.2021 bis einschließlich 14.07.2021
  • Bratmaxe, 8+1 Stück, 560 g, MHD: 08.07.2021 bis einschließlich 14.07.2021
  • Bratmaxe, 12 Kleine, 250 g, MHD: 13.07.2021, 14.07.2021
  • Bratmaxe Geflügel, 5 Stück, 313 g, MHD: 30.06.2021, 10.07.2021, 12.07.2021
  • Bratmaxe Geflügel, 8+1 Stück, 560 g, MHD: 30.06.2021, 10.07.2021, 12.07.2021
  • Bratmaxe Würzgriller, 5 Stück, 414 g, MHD: 09.07.2021, 15.07.2021
  • Bratmaxe Mediterran, 5 Stück, 313 g, MHD: 30.06.2021, 01.07.2021, 07.07.2021
Von Rückruf betroffen: Verschiedene Wurst-Produkte der Firma Meica sollten nicht verzehrt werden.

Das Mindesthaltbarkeitsdatum der vom Rückruf betroffenen Wurst finden Verbraucher auf der Rückseite der Verpackung in der oberen linken oder unteren rechten Ecke. Weitere Produkte der Firma Meica sowie andere Haltbarkeitsdaten seien laut Angaben des Herstellers nicht vom Rückruf betroffen.

Wie das Verbraucherportal Lebensmittelwarnung.de mitteilt, sind die vom Rückruf betroffenen Wurst-Produkte der Firma Meica in sämtlichen Bundesländern in ganz Deutschland verkauft worden.

Video: Das müssen Sie wissen, wenn Sie Fremdkörper in Ihrem Produkt entdecken

Rückruf von Wurst: Diese Produkte der Firma Ökoland sind betroffen

Auch der Hersteller Ökoland GmbH Nord warnt vor verschiedenen Produkten aus dem Wurst-Sortiment. Auch hier wird als Grund für den Rückruf ein technischer Defekt in einem Kühlraum genannt. Folgende Wurstwaren hat der Hersteller zurückgerufen:

ProduktMindesthaltbarkeitsdatum
Ökoland Bratwurst 4 Stück, 250 g03.07.2021
Ökoland Bratwürstchen 12 Stück, 250 g01.07.2021 und 03.07.2021
Ökoland Wiener Würstchen 5 Stück, 200 g01.07.2021
Ökoland Rinder-Bratwürstchen 9 Stück, 180 g01.07.2021
Ökoland Rinder-Wiener 5/200 g\t01.07.2021
Ökoland Geflügel-Bratwürstchen 9/180 g09.07.2021 und 10.07.2021
Ökoland Geflügel-Wiener 5/200 g09.07.2021
Von Rückruf betroffen: Verschiedene Wurst-Produkte der Firma Ökoland sollten nicht verzehrt werden.

Verbraucher finden das Mindesthaltbarkeitsdatum der vom Rückruf betroffenen Wurst auf der Rückseite der Verpackung in weißer Schrift. Wie der Hersteller in einer Kundeninformation mitteilt, seien ausschließlich Produkte mit den oben genannten MHD von dem Rückruf betroffen. Alle anderen Ökoland-Produkte können bedenkenlos verzehrt werden. 

Die vom Rückruf betroffenen Wurst-Produkte der Firma Ökoland sind in folgenden Bundesländern in Deutschland verkauft worden:

  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Berlin
  • Bremen
  • Hamburg
  • Hessen
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Niedersachsen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein

Rückruf von Wurst: Produkte können zurückgegeben werden

Verbraucher, die eines der vom Rückruf betroffenen Produkte der beiden Hersteller gekauft haben, können dieses in ihrer Einkaufsstätte zurückgeben. Auch ohne Vorlage des Kassenbons wird der Kaufpreis laut Unternehmensangaben erstattet. 

Kundenanfragen werden bei Meica Fleischwarenfabrik unter der kostenlosen Rufnummer 0800/6342233 (Montag bis Freitag, 8.30 bis 16 Uhr) oder per E-Mail unter verbraucherservice@bratmaxe.de beantwortet. Bei Ökoland steht die Service-Rufnummer 0800/5888361 (Montag bis Freitag, 9 bis 16 Uhr) zur Verfügung. Per E-Mail erreichen Verbraucher die Firma unter qm@oekoland.de.

Erst kürzlich hat es einen Rückruf von Wurst gegeben: In einer Bratwurst von Edeka wurden Metallsplitter entdeckt. Doch nicht nur wegen Fremdkörper, auch wegen gefährlichen Bakterien werden immer wieder Lebensmittel zurückgerufen. (Helena Gries)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.