1. Startseite
  2. Verbraucher

Zähne vor dem Frühstück putzen? Was Experten dazu sagen

Erstellt:

Von: Svenja Wallocha

Kommentare

Sollte man seine Zähne besser vor dem Frühstück putzen oder doch danach? Bei dieser Frage gehen die Meinungen stark auseinander.

Kassel – Nach dem Aufstehen hat jeder seine eigene Routine. Der eine liegt länger im Bett, andere sind nach dem ersten Weckerklingeln direkt hellwach. Auch beim Zähneputzen gibt es Unterschiede. Dabei sorgt vor allem eine Frage mitunter für Diskussionen: Zähne besser vor oder erst nach dem Frühstück putzen?

Auch Zahnärzte sind sich bei Frage nach dem richtigen Zeitpunkt für die morgendliche Mundhygiene nicht ganz einig. Fest steht allerdings: Regelmäßige Zahnreinigung ist wichtig. Zweimal am Tag sollten Zähne und auch Zahnfleisch etwa zwei bis drei Minuten lang mit Zahnpasta geschrubbt werden. Einmal am Morgen und einmal am Abend. Denn Zahnbeläge und Plaque bilden sich rasch – vor allem in der Nacht.

Zähne putzen: Schlechter Atem am Morgen? Das ist der Grund

Auch nachts, wenn wir schlafen, siedeln sich im Mund enorm viele Bakterien an. Weil wir allerdings im Schlaf weniger Speichel produzieren, der die säurebildenden Bakterien abtötet, sind Zähne und Mundhöhle anfälliger für Schäden. Die Bakterien haben also einfaches Spiel – das merkt man auch am schlechten Atem am Morgen. Wer nach dem Aufstehen nicht regelmäßig seine Zähne putzt, riskiert Karies und Zahnfleischentzündungen. Doch wann am Morgen sollten die Zähne geputzt werden?

Zahnhygiene: Spielt es eine Rolle, ob man sich vor oder nach dem Frühstück die Zähne putzt? (Symbolbild)
Zahnhygiene: Spielt es eine Rolle, ob man sich vor oder nach dem Frühstück die Zähne putzt? (Symbolbild) © Imago

Viele wollen den morgendlichen Mundgeruch direkt bekämpfen und putzen sich nach dem Aufstehen die Zähne. Andere finden es sinnvoller, die Zähne nach dem Essen von Belag und Frühstücksresten zu befreien und dann frisch in den Tag zu starten. Tatsächlich gibt es für beide Seiten Argumente.

Zähne vor oder nach dem Frühstück putzen? Das sagen Experten

Direkt nach dem Aufstehen die Zähne zu putzen, empfiehlt Zahnarzt Jens Messerschmidt gegenüber dem MDR. Denn der Belag, der in der Nacht durch die vielen Bakterien entsteht, muss ab. „Gehen wir davon aus, dass durch Wandlung von Bakterien, die sich in Milchsäure aufgelöst haben, Putzen eine Entlastung bedeutet. Wenn wir das nach dem Aufstehen tun, dann gibt es da kein Drumherum.“

Doch um Milchzucker zu produzieren, brauchen die Bakterien erst einmal Nahrung. Die bekommen sie aber erst beim Essen, erklärt Zahnarzt Christian Gernhardt von der Universität Halle in dem MDR-Bericht. Daher empfiehlt er, die Zähne erst nach dem Essen zu reinigen.

Alle News zum Thema Verbraucher finden Sie auf unserer Themenseite. Und wenn Sie hilfreiche Alltagsthemen direkt in Ihr Postfach bekommen möchten, abonnieren Sie gerne unseren kostenlosen HNA-Verbraucher-Newsletter.

Wann sollte man morgens Zähne putzen? Nicht direkt vor oder nach dem Frühstück

Doch auch säurehaltige Lebensmittel, die gerne beim Frühstücken gegessen werden, spielen bei vielen Fachleuten eine Rolle. Säure kann die Mineralstoffe aus dem Zahnschmelz lösen, heißt es in einem RTL-Beitrag. Wer sich direkt nach dem Essen die Zahnbürste schnappt, putzt sich diese wichtigen Stoffe weg. Also lieber vor dem Essen Zähneputzen oder erstmal warten.

Auch Prof. Dr. Dietmar Oesterreich, Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer, empfiehlt bei einem Frühstück mit Orangensaft und Co. etwa 30 Minuten vor und nach dem Verzehr mit der Zahnpflege zu warten. Ansonsten sei es allerdings egal, wann am Morgen die Zähne geputzt werden. „Wenn man seine Zähne gründlich putzt, ist es nicht von erheblicher Bedeutung, ob man sie nach oder vor dem Frühstück putzt“, so Oesterreich gegenüber BR.de. Laut dem Experten brauchen Kariesbakterien nämlich etwa 24 Stunden, um die Karies auslösenden Säuren zu produzieren.

Bei der Wahl der richtigen Zahnbürste gehen die Meinungen ebenfalls oft auseinander. Neben der Standardzahnbürste gibt es auch elektrische Zahnbürsten, sogar eine intelligente Zahnbürste wurde bereits entwickelt. Doch auch der Umweltaspekt spielt bei der Auswahl eine immer größere Rolle. So nutzen viele Menschen bereits Zahnbürsten aus Bambus – eine Studentin aus Kassel hat eine Zahnbürste aus Keramik mit Wechselkopf entwickelt. Sorge bereitet indes eine „neue Volkskrankheit“. Zahnärzte warnen vor Kreidezähnen. Viele Kinder und Jugendliche in Hessen sind davon betroffen. Grund ist laut einer Studie die Corona-Pandemie. (svw)

Auch interessant

Kommentare