Hamburgs Binnenalster quietschgelb

12.000 Gummi-Entchen schwimmen um die Wette

+
Suchbild: Wo ist der Taucher zwischen den Quietsche-Entchen?

Hamburg - Quietschgelbes Wettrennen auf der Hamburger Binnenalster: Genau 12.000 Plastik-Enten sind am Sonntag für einen guten Zweck an den Start gegangen.

 Nach 120 Metern Rennstrecke schwamm zunächst eine als Braut verkleidete Ente als Siegerin ins Ziel. Die Plastikente wurde jedoch disqualifiziert, weil der Schleier als Segel fungierte, wie ein Sprecher des Lions Club Hamburg erklärte. Die Ente, die zwei Minuten länger unterwegs war als die zunächst Erstplatzierte, rückte ganz oben auf das Siegerpodest. Sie hatte für das Rennen 23 Minuten gebraucht.

Wer eine Ente an den Start schicken wollte, musste fünf Euro für ein Tier bezahlen - so kamen beim 3. Hamburger Lions-Entenrennen rund 60.000 Euro zusammen. Das Geld geht an das Kinderkompetenzzentrum des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE). Damit soll ein Projekt gegen Kindesmisshandlung unterstützt werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.