Versicherung muss Rekordsumme zahlen

Millionen-Entschädigung für querschnittsgelähmtes Mädchen

Marseille - Knapp 12,5 Millionen Euro Entschädigung sind in Frankreich einer Jugendlichen zugesprochen worden, die als Baby bei einem Autounfall schwer verletzt wurde und seitdem querschnittsgelähmt ist.

Es handle sich um eine "Rekord"-Entschädigung in Frankreich in einem solchen Fall, sagte der Anwalt der heute 17-Jährigen am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. Ein Gericht im südfranzösischen Marseille verurteilte ein Versicherungsunternehmen demnach zur sofortigen Zahlung von 4,5 Millionen Euro und einer Rente, die sich auf 7,9 Millionen Euro summiert.

Das Mädchen war mit nur 14 Monaten bei einem Autounfall in Südfrankreich schwer verletzt worden. Der Wagen ihrer Eltern prallte damals mit voller Wucht gegen ein entgegenkommendes Fahrzeug. Dass die Entschädigungssumme erst jetzt festgelegt wurde, liegt nach Angaben des Anwalts der Jugendlichen unter anderem daran, dass erst die längerfristigen gesundheitlichen Folgen der schweren Verletzungen abgeschätzt werden mussten. Das Versicherungsunternehmen kann noch Berufung gegen das Urteil einlegen.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.