14-Jähriger entführt Papas Ferrari

Hof - Die Gunst der Stunde hat ein 14-Jähriger dreist genutzt. Als Mama und Papa auf dem Polizeirevier beschäftigt sind, gönnt sich der Filius eine  Spritztour im neuen Ferrari.

Spritztour mit Papas Ferrari: Ein 14-Jähriger ist im oberfränkischen Hof mit dem vor einer Polizeidienststelle abgestellten Sportwagen dreist auf und davon gefahren. Die Folge war eine mehrstündige Fahndung, wie die Polizei am Mittwoch berichtete.

Die in Spanien lebende Familie hatte das 200 000 Euro teure Auto gerade in Berlin gekauft und war auf der Rückfahrt. Weil sie ohne Pässe unterwegs waren, brachte die Bundespolizei die Eltern zur Kontrolle auf die Dienststelle. Der Sohn sollte vor dem Revier auf den Wagen aufpassen, verschwand aber kurzerhand mit dem Boliden. Erst nach Stunden meldete er sich bei der Polizei. Der Bub hatte den Wagen nach der Spritztour unbeschadet bei einem Autohändler geparkt.

dpa

Ferrari: Mythos auf vier Rädern

Ferrari: Mythos auf vier Rädern

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.