14-Jähriger nach Imbiss-Besuch gestorben

Paris - Nach dem Essen einer Frikadelle ist ein 14-jähriger Franzose in Avignon gestorben. Die Filiale einer Fast-Food-Kette wurde daraufhin geschlossen.

Die Obduktionsergebnisse stünden noch aus, die Symptome deuteten aber auf eine Lebensmittelvergiftung hin, berichtete der französische TV-Sender BFM am Montag. Auch der Vater hatte nach dem Mahl über Magenprobleme und Kopfschmerzen geklagt. Die Filiale einer Fast-Food-Kette wurde geschlossen, die Behörden ließen Proben nehmen.

Der 14-Jährige hatte am Freitagabend mit seinen Eltern und seiner Schwester in dem Imbiss gegessen und dabei das gleiche Menü wie sein Vater bestellt. In der Nacht zum Samstag klagten Vater und Sohn dann über erste Symptome. Am Morgen fiel der 14-Jährige ins Koma, aus dem er nicht mehr erwachte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.