Dramatisches Unglück

15-Jährige tot im Münchner Eisbach - Hintergründe unklar

+
Im Müchner Eisbach ist eine 15-Jährige ertrunken.

Nach dem Tod einer 15-Jährigen im Münchner Eisbach ist der Hergang des Unglücks weiter unklar.

München - „Zur Unfallursache wird noch ermittelt“, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Eine Obduktion solle Klarheit bringen. Das Mädchen war am Montagabend ertrunken, wie tz.de* berichtete. Der Eisbach, der durch den Englischen Garten fließt und vor allem wegen seiner Surfwelle bekannt ist, lockt im Sommer viele Erholungssuchende an. Das Wasser ist an manchen Stellen reißend und tief, an anderen Stellen fließt es gemäßigt und ist nur hüfttief.

Eine Anruferin hatte am Montagabend über Notruf gemeldet, dass ein Mädchen im Wasser untergegangen sei. Einsatzkräfte entdeckten die Schülerin kurz nach 19.00 Uhr leblos an einem Wehr. 

Freunde und Begleiter der 15-Jährigen standen den Angaben zufolge unter Schock und wurden von einem Kriseninterventionsteam betreut.

dpa


*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.