Schwerer Unfall

Hier geschah das Unglück: 15-Jähriger stirbt beim Maibaumaufstellen

+
Hier passierte das Unglück: Ein Maibaum hat vor dem Feuerwehrgerätehaus in Nierendorf einen 15-Jährigen tödlich verletzt.

Bei den Vorbereitungen zum Aufstellen des traditionellen Maibaums wurde ein 15-Jähriger in Nierendorf vom Maibaum so schwer verletzt, dass er kurz darauf starb.

Nierendorf - Beim Aufstellen eines Maibaumes in Rheinland-Pfalz ist ein 15-Jähriger ums Leben gekommen. Er arbeitete am Sonntag in der Grafschaft Nierendorf in einer Grube, in der der Stamm verankert werden sollte, wie die Polizei am Abend mitteilte.

Aus noch ungeklärter Ursache rutschte der Baum in die Grube und verletzte den Jugendlichen so schwer, dass er wenig später in der Uniklinik Bonn starb. 

Zahlreiche Zeugen des Unglücks müssen vernommen werden

Der Vorfall ereignete sich vor dem Feuerwehrgerätehaus der Grafschaft.  Laut Polizei hatten kurz vor dem Unglück mehrere junge Einwohner am Gerätehaus der Feuerwehr Vorbereitungen getroffen, um den traditionellen Maibaum aufzustellen. Dafür sollte der Stamm im oberen Bereich angehoben werden. Die Polizei will nun untersuchen, wie es zu dem Unfall kommen konnte. Dafür müssen zunächst zahlreiche Zeugen vernommen werden. 

Lesen Sie auch: Zwei Maibäume stürzen um und verletzen mehrere Menschen

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.