15-Jähriger wegen Totschlags vor Gericht

Rottweil - Weil er im Streit einen anderen Teenager erstochen haben soll, muss sich ein 15-jähriger Junge in Rottweil (Baden-Württemberg) wegen Totschlags vor Gericht verantworten.

Der Prozess habe am Freitag wie bei Minderjährigen üblich hinter verschlossenen Türen begonnen, sagte ein Gerichtssprecher. Nach dpa-Informationen soll der 15-Jährige einen zwei Jahre älteren Jungen im Streit um ein Mädchen erstochen haben. Das Gericht macht zum genauen Inhalt der Anklage keine Angaben und verweist darauf, dass der Angeklagte minderjährig sei und deshalb geschützt werden müsse.

Die beiden Jungen hatten sich Weihnachten 2012 in Vöhringen (Kreis Rottweil) getroffen. Dort sei es zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung gekommen, bis der 15-Jährige schließlich ein Messer gezogen und mehrmals auf sein Opfer eingestochen habe, heißt es in der Anklage. Der 17-Jährige wurde so schwer am Hals verletzt, dass er wenig später starb. Den 15-Jährigen konnten Polizisten bei seinen Eltern festnehmen.

Vor Gericht muss sich der 15-Jährige aber nicht nur wegen dieser Tat verantworten. Außerdem werden auch Drogendelikte und ein Fall von Widerstand gegen Polizeibeamte in dem Verfahren mit behandelt. Ein Urteil könnte am 22. Juli gesprochen werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.