Hintergründe unklar

16 Tote bei Absturz von Militärflugzeug in den USA

+
Rettungskräfte stehen am US-Highway 82, nachdem das Militärflugzeug in der Nähe in ein Feld stürzte. Foto: Andy Lo

In den USA stürzt eine Militärmaschine in ein Feld, 16 Menschen sterben. Die Ursache ist unklar. Präsident Trump reagiert betroffen.

Jackson (dpa) - Beim Absturz eines Militärflugzeugs im US-Bundesstaat Mississippi sind 16 Menschen ums Leben gekommen. Alle Opfer hätten sich an Bord der Maschine befunden, sagte der Direktor des örtlichen Notfallmanagements, Fred Randle, vor örtlichen Medien. Es gebe keine Überlebenden.

Das US-Militär bestätigte, dass es sich bei den Toten um Mitglieder des Marinekorps handelte. Die Ursache des Absturzes sei noch unklar, der Vorfall werde untersucht.

Wie es in der Mitteilung des Marinekorps weiter hieß, war die Maschine Typ KC-130 am Montag auf einem Militärflugplatz im Bundesstaat North Carolina gestartet. Über Mississippi verschwand sie demnach vom Radar.

Der Absturz geschah nach Angaben der Behörden am Nachmittag im Norden des Bundesstaates. Medienberichten zufolge stürzte das Flugzeug im Westen des LeFlore County in ein Feld. Bilder der Unglücksstelle zeigten eine zerstörte Maschine. Die Trümmer seien in einem Radius von acht Kilometern verstreut gewesen, zitierten Medien den örtlichen Feuerwehrchef. Die Gegend liegt rund 130 Kilometer von der Hauptstadt Jackson entfernt.

US-Präsident Donald Trump zeigte sich betroffen. Der Absturz sei "herzzerreißend", schrieb er auf Twitter. "Melania und ich senden unser tiefstes Beileid." Vizepräsident Mike Pence erklärte, er bete für die Familien der Opfer. Pence hat einen Sohn, der im Marinekorps dient.

Bericht The Greenwood Commonwealth

CNN-Bericht

Reaktion Trump

Reaktion Pence

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.