16.000 Helfer! Deutsche Bahn sagt Schnee und Eis den Kampf an

+
Die Deutsche Bahn rüstet gegen den Winter auf.

Berlin - Schnee und Eis sollen der Bahn in den kommenden Monaten nicht mehr so zu schaffen machen wie im letzten Winter. Dafür greift die DB tief in die Tasche.

Allein für die Schneeräumung stünden 16 000 Mitarbeiter aus dem Bahnkonzern oder von externen Winterdiensten bereit - doppelt so viele wie vor einem Jahr, teilte die Bahn am Dienstag in Berlin mit. Der Konzern bestätigte damit einen Bericht der “Bild“-Zeitung, der sich unter anderem auf ein Papier der Bahn von Oktober bezieht.

In diesem Jahr investiert die Bahn mehr als 70 Millionen Euro zusätzlich in ihre Wintervorbereitungen. Bis 2015 sollen dafür 300 Millionen Euro ausgegeben werden.

Im vergangenen Winter waren vor allem nach starkem Schneefall im Dezember viele Züge ausgefallen. Auch Reifbildung an elektrischen Oberleitungen hatte so manchen Zug zum Halten gezwungen. Deshalb sollen nun regelmäßig “Putzloks“ auf die Reise geschickt werden, um den Fahrdraht dort von Reif zu befreien, wo es längere Betriebspausen gegeben hat. Zudem richtet die Bahn bundesweit 27 neue Enteisungsanlagen für Fern- und Regionalzüge ein.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.