17-Jähriger baut Legowaffen

München - Legosteine kennt man noch aus seiner Kindheit. Doch was ein 17-Jähriger aus dem Spielzeug gemacht hat, grenzt fast schon an Kunst. Der Amerikaner geht kreativ mit seiner Waffenfaszination um.

Ob ein Banküberfall damit möglich wäre? Wahrscheinlich schon. So echt sehen die Waffen-Nachbauten eines 17-jährigen Amerikaners aus. Und: Man kann damit sogar wirklich Schüsse abfeuern. Davon haben sich schon über 16 Millionen Menschen überzeugt.

Die lustigsten Schilder der Welt

Die lustigsten Schilder der Welt

Sein Baumaterial: Legosteine, die vermutlich jeder aus seiner Kindheit kennt. Doch was der Junge damit gemacht hat, grenzt fast schon an Kunst. Von Desert Eagle über AK47 oder Steyr AUG bis hin zu einer SPAS-12 Schrotflinte baute er nach.

Seine Werke zeigt er stolz bei der Videoplattform Youtube.com. Doch nicht nur das. Der 17-Jährige bringt sein erstes Buch heraus, in dem jedermann seine Bauanleitungen nachlesen und nachbauen kann. Kaufen kann man die 368-seitige Bedienungsanleitung "LEGO Heavy Weapons" laut news.at aber nur über die amerikanische Amazon-Webseite. Sehen Sie hier noch ein weiteres Video vom "Waffennarr".

ms

Rubriklistenbild: © Screenshot von YouTube.com

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.