Zum ersten Mal in Australien

2000 Jahre alte natürliche Perle entdeckt

+
Natürliche Perlen kommen auf der Welt nur sehr selten vor. (Symbolbild)

Wollongong - Archäologen haben in Australien eine äußerst seltene 2000 Jahre alte natürliche Perle entdeckt. Natürlich Perlen kommen auf der Welt äußerst selten vor.

Die rosaschimmernde, fast kugelrunde Perle sei bei Grabungen einer archäologischen Stätte der Ureinwohner an der Nordküste des Bundesstaats Western Australia gefunden worden, sagte die auf Muscheln spezialisierte Forscherin Kat Szabo am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. Ihr Alter und ihre natürliche Entstehung sei mit Hilfe von Röntgenstrahlen und einem Vergleich mit Zuchtperlen belegt worden.

"Natürliche Perlen sind sehr selten, auf unserem Kontinent haben wir noch niemals eine gefunden", sagte die Archäologin der Universität von Wollongong. Sie wurde nach Szabos Angaben in einer prähistorischen Abfallgrube gefunden, in die die Aborigines für Regenzeremonien genutzte Austernschalen warfen. Mit Hilfe der Perle konnten die Forscher nun zudem nachweisen, dass die Rituale älter sind als bislang angenommen. Die Perle soll nun im Meereskundemuseum von Perth ausgestellt werden.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.