21-Jährigen totgefahren: Tatfahrzeug von Ritterhude gefunden

+
Blumen, Trauerkerzen und ein Holzkreuz stehen am Tatort vor der Diskothek "Arena" in Ihlpohl bei Ritterhude. Foto: Ingo Wagner

Bremen - Ein 24-Jähriger soll in Niedersachsen einen 21-Jährigen nach einem Discobesuch absichtlich umgefahren und getötet haben, jetzt ist das Auto gefunden worden. Der Wagen wurde in einer aufgebrochenen Garage in Bremen entdeckt, wie die Staatsanwaltschaft Verden mitteilte.

Das Auto sei an der rechten Vorderseite beschädigt. Die tödliche Fahrt hatte sich am Osterwochenende in Ritterhude bei Bremen ereignet. Der 24 Jahre alte Tatverdächtige hatte sich zwar am Ostermontag selbst gestellt, zum Verbleib des Autos jedoch nichts gesagt. Er sitzt wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft. Täter und Opfer sollen sich nicht gekannt haben.

Der Staatsanwaltschaft zufolge hat sich der junge Mann auch nach dem Fund des Autos nicht weiter zur Tat geäußert. Vor dem Haftrichter hatte er lediglich angegeben, dass er den 21-Jährigen nicht töten wollte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.