Alias Herr Tutorial

22-Jähriger ist Deutschlands erfolgreichster Online-Produkttester

Viel unterwegs: Sami Slimani wurde mit seinen Online-Tutorials zum Youtube- und Twitter-Star. Screenshot: HNA

Eigentlich war das der Plan: Sami Slimani wollte Blumengießer werden. „Als Kind dachte ich, wenn ich Blumen gut gieße, bekommen sie Gesichter und lächeln mich an“, sagt der 22-Jährige.

Doch dann kam alles anders: Heute gilt der Stuttgarter als Deutschlands erfolgreichster Online-Produkttester. Sami Slimani alias Herr Tutorial probiert ziemlich viel aus: Zum Beispiel welche Creme partygestressten Augenpartien und gegen Pickel hilft. Die packt er sich im heimischen Wohnzimmer ins Gesicht - und schaut, wie sich die Haut danach anfühlt. Nur dabei: die Kamera und Perserkatze Tipsi.

Sami im Netz

- Hier geht es zu Sami Slimanis Youtube-Kanal

- auf Facebook und

- auf Twitter

Mit einem Anti-Pickel-Video in der Abi-Zeit 2009 fing alles an. Mehr als 200 Videos hat er seitdem online gestellt und fast 60 Millionen Klicks sowie 292.000 Abonnenten seines Youtube-Kanals generiert. Zum Vergleich: Die britische Band Coldplay verzeichnet derzeit 237.000 Abos.

„Nach den ersten Videos im Netz ging das alles rasend schnell“, erzählt der sympathische Slimani, der sich als „bodenständiger All-in-One-Guru“ sieht. Alles in einem, denn er testet all das, was er für testenswert hält: ölabsorbierende Tücher für die Haut, Blondierung mit Zitrone, einen Grudge-Look für Halloween und wie viele Ferrero Rocher in einer Minute in den Mund passen. Er backt Plätzchen, baut Lebkuchenhäuschen mit einer seiner beiden Schwestern, gibt Flirt-Tipps, die er szenisch nachspielt und für einen Fünf-Minuten-Clip zusammenschneidet. Immer mit einem Lächeln im Gesicht und immer mit der Frage an die Fans: „Was meint ihr?“

Im Internet kursieren tausende Online-Tutorials. Die meisten verschwinden im Orkus des virtuellen Netzes. Slimanis kommen dagegen gut an. Er ist der Kumpeltyp. Jemand, mit dem man ein Bier oder seinen selbst gemixten Pink Lemonade trinken würde - auch wenn man pinkfarbenen Saft gar nicht mag. Und genau das macht ihn so erfolgreich. „Durch seine authentische Art hat er es geschafft, ein Massenphänomen für sich zu nutzen“, sagt der Berliner Marketing-Experte Sascha Martini. „Was ist vertrauenswürdiger als die Empfehlung eines anderen Menschen?“

76.000 Menschen folgen Slimani auf Twitter, 189.000 Fans erreicht er per Facebook. Das haben auch Firmen mitbekommen - und schicken ihm Produkte zum Testen. „Ab und zu tue ich das auch. Aber ich bin nicht käuflich. Ich sage immer meine Meinung“, betont der 22-Jährige, der seine eigene Marke ist. Eine Hautpflege-Serie ist in Arbeit, und durch die Beteiligung an den Werbeeinnahmen über Youtube sowie Jobs als TV-Moderator und Styling-Experte kann er mittlerweile gut leben.

Bei all der Testerei vergisst Slimani die Botschaft nicht. Als jemand unter seinem Date-Video anmerkt, die Frau hätte einen „dicken Hintern“, antwortet er: „Mal ehrlich: Die Welt ist nicht perfekt. Was bringt es, die schönste Schönheit vor euch zu haben und sie ist in Wahrheit nur ein ätzendes Biest?“

Von Tatjana Braun

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.