Nach Streit wegen Nichtigkeiten

Rangelei wird zur Tragödie: U-Bahn reißt Mann Bein ab

+
An der Berliner U-Bahn ist ein schlimmer Unfall passiert.

Berlin - Nach einem Streit wegen Nichtigkeiten stürzt ein junger Mann ins U-Bahn-Gleisbett und wird beim Herausklettern von einem Zug erfasst. Nach einer Notoperation ist der Schwerverletzte außer Lebensgefahr.

Eine einfahrende U-Bahn hat einem Mann in Berlin ein Bein abgetrennt. Der 24-Jährige stürzte in der Nacht zum Samstag ins Gleisbett einer U-Bahn-Station und wurde beim Herausklettern von dem Zug erfasst. In Lebensgefahr schwebe der Mann nach einer Notoperation nicht mehr, die Verletzungen seien aber dennoch sehr ernst, sagte ein Sprecher der Polizei am Sonntag auf Anfrage.

Dem Unglück vorausgegangen war eine Rangelei am Bahnsteig, nachdem der Mann und seine vier Begleiter kurz nach Mitternacht mit zwei anderen jungen Männern im Alter von 17 und 18 Jahren in Streit gerieten. Der genaue Grund des Streits blieb zunächst unklar, es habe sich jedoch um eine Nichtigkeit gehandelt, erklärte die Polizei. Gegen die 17 und 18 Jahre alten Männer werde wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.