25-Jähriger ersticht Bruder und springt aus dem Fenster

Karlsruhe - Bei einem Streit hat ein 25-jähriger Mann in Karlsruhe seinen ein Jahr älteren Bruder erstochen. Später sprang er aus einem Fenster im dritten Obergeschoss.

Bevor er sich fallen ließ, waren Polizisten eingetroffen, die von der Lebensgefährtin des 26-Jährigen um 21.54 Uhr über Notruf 110 alarmiert worden waren. Wie die Ermittler herausfanden, hatte der im Südbadischen wohnende 25-Jährige seinen in Karlsruhe lebenden Bruder besucht. Aus noch unbekanntem Grund kam es in der Wohnung im ersten Obergeschoss zu einem heftigen Streit.

Dieser eskalierte derart, dass der 25-Jährige mit einem Messer auf seinen Bruder losging. Wenig später trafen Polizisten ein. Der 25-Jährige stand auf dem Sims eines Fensters im dritten Obergeschoss und sagte, er werde springen. Im Gespräch mit den Beamten erklärte er sich aber einverstanden, dass sie das Haus betreten, damit sie sich um seinen im Treppenhaus liegenden Bruder kümmern könnten. Währenddessen bereitete die Feuerwehr ein Sprungkissen. Der 25-Jährige ließ sich nicht abhalten und sprang kurze Zeit später. Ein Notarzt kümmerte sich sofort um ihn. Der Verletzte starb aber nach seiner Einlieferung in einem Krankenhaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.