27-Jährige soll ihr Baby getötet haben

Hoyerswerda/Görlitz - Eine 27 Jahre alte Frau aus Sachsen soll ihr neugeborenes Baby getötet haben. Durch einen Hinweis an das Jugendamt kam die schreckliche Tat ans Licht. 

Ermittler fanden die Leiche eines männlichen Säuglings im Keller des Wohnhauses der Frau, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Görlitz am Freitag mitteilten. Ein Unbekannter hatte dem Jugendamt einen Hinweis gegeben. Ihm war aufgefallen, dass die schwangere Frau in Hoyerswerda keine Baby-Ausstattung hatte.

Das Amt informierte die Polizei, nachdem es keinen Kontakt mit der Frau bekam und Recherchen in Geburtsregistern sowie Krankenhausakten ins Leere liefen. Die Beamten machten die Frau ausfindig. Bei der Befragung zu Schwangerschaft und Entbindung verwickelte sie sich in Widersprüche. Gegen die Frau wurde Haftbefehl erlassen. Die Mordkommission ermittelt wegen Totschlags.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.