Schon 280 Badetote dieses Jahr

Mann ertrinkt vor Usedom - Partnerin aus den Wellen gerettet

Bereits 280 Badetote in diesem Jahr, nun ist ein weiterer Mann beim Schwimmen in der Ostsee ums Leben gekommen. Seine Partnerin konnte gerettet werden.

Bansin - Ein 51-jähriger Mann ist beim Schwimmen in der Ostsee nahe Usedom ums Leben gekommen. Wie die Polizei weiter mitteilte, ging er am Freitagabend bei starkem Wellengang zusammen mit seiner Lebensgefährtin ins Wasser. Nach einiger Zeit wurden die beiden von ihren Kräften verlassen und konnten nicht mehr ans Ufer zurück schwimmen. 

Ein Urlauber beobachtete die dramatische Szene in der Nähe des Ostseebads Bansin und rannte zum nächsten Rettungsturm, um Hilfe zu holen. Die Rettungsschwimmer sprangen sofort ins Wasser und holten die 52 Jahre alte Frau lebend aus der Ostsee - für ihren Partner kam jede Hilfe zu spät. Ein Notarzt stellte wenig später seinen Tod fest.

Die Zahl der Badetoten in Deutschland ist gestiegen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Caroline Seidel (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.