Chor-Konzert

2G-Veranstaltung führt zu Corona-Ausbruch: 18 Infektionen gemeldet

Nach einem Chor-Konzert in Freigericht (Main-Kinzig-Kreis) meldete die Kreisstelle eine hohe Zahl an Neuinfektionen. (Symbolfoto)
+
Nach einem Chor-Konzert in Freigericht (Main-Kinzig-Kreis) meldete die Kreisstelle eine hohe Zahl an Neuinfektionen. (Symbolfoto)

Eine Reihe von Corona-Neuinfektionen im Freigericht führt der Main-Kinzig-Kreis auf ein Chor-Konzert zurück. Bei dem Konzert handelte es sich um eine 2G-Veranstaltung.

Freigericht - Nach Einschätzung der Kreisverwaltung im Main-Kinzig-Kreis* dürften sich mindestens 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer und Gäste eines Chorkonzerts in der Freigerichthalle am 30. Oktober mit dem Coronavirus angesteckt haben. 15 Personen davon sind Aktive aus den zwei am Konzert beteiligten Chören.
Was die Kreisstelle nun nach dem Corona-Ausbruch empfiehlt, verrät fuldaerzeitung.de*.

Bei dem Konzert hat es sich um eine 2G-Veranstaltung gehandelt, wie sie nach der geltenden Corona-Schutzverordnung erlaubt sind. Diese besagt auch, dass mit dem Nachweis des Impf- oder Genesenenstatus keine weiteren regelhaften Erfassungen von Gästen notwendig sind. Eine Weiterverbreitung über die derzeit schon dem Gesundheitsamt bekannten 18 Betroffenen hinaus ist jedoch nicht ausgeschlossen. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.