Er kassierte sogar Wechselgeld

Dreister Betrüger zahlt mit diesem 30-Euro-Schein

+
Mit diesem gefälschten 20-Euro-Schein bezahlte der Betrüger.

Dülmen - 30 statt 20 Euro waren auf dem gefälschten Euroschein abgedruckt, mit dem ein dreister Betrüger bei einer Verkäuferin im westfälischen Dülmen seine Zigaretten bezahlte.

Die Verkäuferin im westfälischen Dülmen bemerkte den Fehler auf dem blauen Euroschein erst, nachdem der unbekannte Betrüger bereits weg war. Dieser bezahlte laut Polizeimeldung am Mittwochvormittag gegen 8.00 Uhr seine Tabakwaren mit einem gefälschten 20 Euro Schein. Darauf war statt der "20" eine "30" abgedruckt. Das fiel der Kassierin jedoch anfangs nicht auf, weshalb sie ihm sogar das Wechselgeld auszahlte. Das Verhalten des Mannes kam ihr dann aber doch merkwürdig vor, woraufhin sie sich den Schein nochmals genauer ansah. Erst jetzt stellte sie fest, dass es sich um Falschgeld handelte. Obwohl eine Verkäuferin dem Täter hinterher eilte, konnte er auf einem Fahrrad flüchten.

Täterbeschreibung: 

Der Täter wird wie folgt beschreiben: Er ist männlich, 45 bis 50 Jahre alt, 1,70 bis 1,75 Meter groß und sehr schlank. Er hatte eine Stirnglatze mit dunkelblonden Haaren und trug einer dunkelgrüne Latzhose.

Zeugen werden gebeten, Hinweise an die Polizei Dülmen oder jede andere Polizeistation zu melden. 

vh

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.