30-Jähriger gesteht Doppelmord auf Campingplatz

+
Nach dem Doppelmord auf einem Campingplatz in Cuxhaven hat der festgenommene 30-Jährige die Tat gestanden.

Cuxhaven - Nach dem Doppelmord auf einem Campingplatz in Cuxhaven hat der festgenommene 30-Jährige die Tat gestanden.

Lesen Sie dazu:

Doppelmord auf Campingplatz:Hintergründe unklar

Das Amtsgericht erließ am Donnerstag Haftbefehl wegen Mordes und Totschlags. Der junge Mann aus Peine (Niedersachsen) habe zugegeben, in der Tatnacht mit einem Küchenmesser auf seine Ex-Freundin und eine weitere Frau eingestochen zu haben, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Cuxhaven: Bluttat auf dem Campingplatz

Polizeibeamte stehen vor dem Eingang zu dem Campingplatz. © dpa
Wattwagen auf dem Weg zur Nordseeinsel Neuwerk passieren den Campingplatz in Cuxhaven-Sahlenburg. © dpa
Ein Großaufgebot an Polizisten ist im Einsatz. © dpa
Eine Polizeisprecherin gibt am vor dem Eingang zu dem Campingplatz in Cuxhaven-Sahlenburg Informationen an Medienvertreter. © dpa
Der Tatort ist weiträumig abgesperrt. © ap
Ermittler sichern Spuren. © ap
Ein Großaufgebot an Polizisten ist im Einsatz. © ap
Der Ort des Geschehens aus der Luft. © ap
Über dem Tatort kreist ein Helikopter. © ap
Ermittler decken die Leichen ab. © dpa
Campingplatz Cuxhafen Morde
Zwei Beamtinnen sichern den Tatort. © dpa

Urlaubsgäste hatten am Mittwochmorgen die beiden toten 27-Jährigen aus Peine und Winsen/Aller auf dem Campingplatz entdeckt. Noch am selben Tag nahmen Fahnder den Beschuldigten fest.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.