3000 Jahre alte Inschrift auf antiker Vase entziffert

Tel Aviv (dpa) - Israelische Forscher haben eine rund 3000 Jahre alte Inschrift auf einer antiken Vase entziffert.

Bruchstücke des Kermikgefässes seien vor drei Jahren bei Ausgrabungen im Ela-Tal in der Nähe von Jerusalem gefunden worden, teilte die israelische Alterumsbehörde am Dienstag mit. Die Wörter in kanaanitischer Schrift seien aber erst lesbar gewesen, nachdem Hunderte Bruchstücken in mühsamer Arbeit wieder zu einer Vase zusammengeklebt worden seien.

Der Schriftzug stammt nach Einschätzung von Archäologen aus der Zeit des jüdischen Königs Davids und bildet den Namen Ischbaal Ben Bada. "Dies ist das erste Mal, dass der Name Ischbaal auf einer antiken Inschrift erscheint", sagte Professor Josef Garfinkel vom Archäologie-Institut der Hebräischen Universität in Jerusalem. Sein Name werde in der Bibel erwähnt, als einer der Herrscher im Königreich Israel. "Ischbaal wurde von Attentätern ermordet und geköpft, und sein Kopf wurde David nach Hebron gebracht."

Die Scherben wurden in einer antiken Festungsanlage namens Chirbet Kajafa gefunden. Der biblische Kampf von David gegen Goliath soll der Überlieferung nach in der Region des Ela-Tals stattgefunden haben. Es sei die vierte Inschrift aus der Zeit des Königreichs Juda, die dort binnen fünf Jahren gefunden wurde, sagte Garfinkel. Die Funde bewiesen, dass "Schreiben viel verbreiteter war, als wir dachten".

Israels Altertumsbehörde

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.