300.000-Euro-Auto zu Schrott gefahren

+
Der 300.000 Euro teure Sportwagen der Marke "Gumpert Apollo"

Brokdorf - Ein 20-Jähriger aus Glückstadt hat in Brokdorf in Schleswig-Holstein einen Sportwagen im Wert von 300.000 Euro zu Schrott gefahren. Jetzt ermittelt die Polizei auch noch gegen ihn.

Der junge Mann und seine ein Jahr jüngere Beifahrerin erlitten dabei am Sonntagabend leichte Verletzungen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der 700 PS starke Sportwagen der Marke “Gumpert Apollo“ kam am Ausgang einer scharfen Linkskurve nach links von der Straße ab und landete auf einer Weide. Am Wagen entstand Totalschaden. “Lediglich die Fahrgastzelle blieb nahezu unbeschädigt“, hieß es in dem Polizeibericht.

Autos & Rekorde: Spitzenwerte und Schlusslichter

Autos & Rekorde: Spitzenwert oder Schlusslicht

Nach Polizeiangaben ist der 20-Jährige nicht Halter des Wagens. Gegen ihn wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung ermittelt. Die Ermittler schließen nicht aus, dass der Mann in dem Straßenabschnitt - erlaubt sind 80 Kilometer pro Stunde - zu schnell unterwegs war.

dapd/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.