Ehe-Streit eskaliert

31-Jährige erstochen: Ehemann tatverdächtig

Wernberg-Köblitz - Familiendrama in der Oberpfalz: Im Streit soll ein Mann seine Ehefrau erstochen haben. Während der Tat waren auch die beiden Kinder und die Eltern des 48-Jährigen im Haus.

Bei einem Ehestreit soll ein Mann in der Oberpfalz seine 31 Jahre alte Frau erstochen haben. Er kam am Montag in Untersuchungshaft, wie die Polizei mitteilte. Zu seinem Motiv machten die Ermittler keine genauen Angaben - es liege „im persönlichen Bereich“. Der 48-Jährige war am Vorabend noch am Tatort festgenommen worden. Er leistete keine Gegenwehr.

Während der Bluttat am Sonntagabend waren auch die beiden Kinder des Paars sowie die Eltern des Mannes in dem Haus in Wernberg-Köblitz (Landkreis Schwandorf). Es sei jedoch davon auszugehen, dass die Kinder die Tat nicht beobachteten, berichtete die Polizei. Sie hätten sich in einem anderen Stockwerk aufgehalten. Alle Angehörigen wurden von einem Kriseninterventionsteam betreut.

Den Ermittlungen zufolge waren der 48-Jährige und seine Frau in Streit geraten. Dabei habe der Mann die 31-Jährige mit einem Messer so stark verletzt, dass sie trotz sofortiger Versorgung durch einen Notarzt starb. Laut der Obduktion stach der Mann mehrmals auf die Frau ein. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen Mordes erlassen. Tatwaffe war ein haushaltsübliches Küchenmesser.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.