31 Tote bei Busunfall in Marokko

+
Bei einem Zusammenstoß eines Busses mit einem Lastwagen sind im Süden Marokkos zahlreiche Menschen umgekommen. Foto: Stringer

Tan-Tan (dpa) - Bei einem Busunglück im Süden Marokkos sind mindestens 31 Menschen ums Leben gekommen, unter ihnen mehrere Kinder. Der Autobus war nahe der Stadt Tan-Tan mit einem Lastwagen zusammengestoßen und brannte aus, berichteten marokkanische Medien unter Berufung auf das Verkehrsministerium.

Weitere neun Menschen wurden ins Krankenhaus gebracht. An Bord des Busses war demnach eine Gruppe von Schulkindern, die an einem Sportwettkampf teilgenommen hatten. Zunächst war nicht klar, wie es zu dem Zusammenstoß kam. Marokkanische Medien sprachen von einer "Tragödie". König Mohammed VI. sprach den Angehörigen der Opfer sein Beileid aus. Verkehrsunfälle fordern in Marokko immer wieder viele Todesopfer. Beim bisher schlimmsten Unfall starben im September 2012 42 Menschen, als ein Autobus in eine Schlucht stürzte. 

Bericht bei medias24.com, frz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.