Drogen

360 Kilo Kokain an englischer Küste angespült

+
An einem Strand in Großbritannien sind rund 360 Kilo Kokain angeschwemmt worden. Foto: Paul Kingston/Symbolbild

Great Yarmouth (dpa) - Ungewöhnliches Strandgut: Kokain im Schwarzmarktwert von knapp 60 Millionen Euro ist diese Woche an der englischen Nordseeküste angespült worden. Das teilte die Polizei in der englischen Grafschaft Norfolk mit.

Auf Fotos waren mehrere große Reisetaschen zu sehen, die offenbar mit Schwimmkörpern aus Plastik zusammengebunden waren. Darin und in weiteren angespülten Drogenpaketen waren nach Polizeiangaben rund 360 Kilogramm Kokain.

Nun ermitteln die Behörden, wie die Drogenfracht an den Strand nahe dem beschaulichen Städtchen Great Yarmouth gelangen konnte. "Es ist sehr unwahrscheinlich, dass sie für diesen Ort bestimmt war", sagte ein Polizeisprecher.

Pressemitteilung der Polizei - Englisch

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.