Höchststrafe

50 Jahre Haft für Vergewaltigung von Touristinnen in Thailand

Wegen eines gewaltsamen Überfalls auf eine Gruppe französischer Touristen und der Vergewaltigung zweier Frauen sind in Thailand fünf Männer zu 50 Jahren Haft verurteilt worden.

Bangkok - Die kambodschanischen Fischer wurden schuldig gesprochen, im Jahr 2016 zwei Männer und zwei Frauen aus Frankreich auf der kleinen Insel Koh Kut nahe der Grenze zu Kambodscha überfallen zu haben, wie ein Vertreter des Gerichts in der Provinz Trat mitteilte.

Die Urlauber waren bei dem Vorfall im Februar 2016 zu Fuß auf dem Weg zu einem Restaurant, als mit Messern bewaffnete Angreifer sie überfielen. Die beiden Männer wurden durch Messerstiche verletzt, die beiden Frauen vergewaltigt. Nach Angaben des Gerichts erhielt jeder der Angeklagten die Höchststrafe von 50 Jahren Gefängnis. Einer von ihnen sei wegen versuchten Mordes verurteilt worden.

Das 65-Millionen-Einwohner-Land Thailand zählt pro Jahr 35 Millionen Touristen. Das südostasiatische Land gilt allgemein als sicheres Reiseziel, doch haben verschiedene Angriffe auf Ausländer zuletzt dem Image des Urlaubsparadieses geschadet.

Im September 2017 sorgte ein anderer Vergewaltigungsfall in Thailand für Aufsehen: Eine 14-Jährige soll über Monate von bis zu 40 Männern immer wieder vergewaltigt worden sein.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.