Erbärmlich

50 lebende Krokodile am Flughafen entdeckt

Einfach erbärmlich! Eingesperrt in engen Kisten waren die 50 Krokodile stundenlang unterwegs. Die Polizei am Flughafen London stoppte den Transport. 

London - Britische Ermittler haben auf dem Londoner Flughafen Heathrow eine illegale Lieferung von 50 lebendigen Krokodilen sichergestellt. Die Beamten fanden die einjährigen Tiere zusammengepfercht in fünf Transportboxen, wie die Grenzschutzpolizei am Freitag mitteilte. Die Reptilien wurden demnach zu zehnt in die Kisten eingesperrt, obwohl darin eigentlich nur Platz für jeweils vier Krokodile war.

Während des Flugs von Malaysia nach Großbritannien Ende April hätten die Jungtiere sich wegen der beengten Verhältnisse daher gegenseitig angegriffen, sagte der Leiter der Polizeieinzeit zur Überwachung des Artenschutzkabkommens Cites am Flughafen Heathrow, Grant Miller. "Es ist einfach nicht hinnehmbar, dass Reptilien auf diese Weise transportiert werden."

Die Krokodile sollten an einen Zuchtbetrieb in Cambridgeshire im Osten Englands geliefert werden. Eines der Tiere starb inzwischen, den anderen soll ein neues Zuhause gefunden werden.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa / Ian Robert Knight

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.