52-Jähriger erwürgt eigene Mutter

Paderborn. Ein 52-Jähriger hat seine Schwiegermutter erwürgt, nachdem er die 86-Jährige offenbar auch missbraucht hatte. Der 52-jährige Mann aus Paderborn-Marienloh meldete sich am Samstagmorgen über Notruf bei der Polizei und teilte mit, dass er im Laufe der Nacht seine Schwiegermutter erwürgt habe.

Die sofort entsandten Polizei- und Rettungskräfte fanden die 86-jährige Frau tot in ihrem Bett vor. Noch vor Ort gab der 52-Jährige zu, dass er für den Tod seiner Schwiegermutter verantwortlich sei.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Sonntag in einer gemeinsamen Erklärung mitteilten, sei der Mann vorläufig festgenommen. Noch am Morgen wurde eine Mordkommission gebildet, die die Ermittlungen übernahm.

Der Vater von zwei Kindern wohnt in einem Einfamilienhaus im Paderborner Stadtteil Marienloh. In dem Haus bewohnte seine Schwiegermutter eine separate Wohnung. Die leicht pflegebedürftige Frau war mit einem Notrufsystem mit der Wohnung ihrer Tochter und deren Mannes verbunden.

Nach Angaben des Beschuldigten hatte seine Schwiegermutter in der Nacht gegen 3 Uhr den Notruf betätigt. Er sei dann in das Schlafzimmer geeilt, wo er seine Schwiegermutter apathisch vorgefunden habe. Er habe versucht, ihr aus dem Bett zu helfen. Dabei habe sich die Frau heftig gewehrt und es sei zu einer Rangelei gekommen. Im Laufe dieser Auseinandersetzung habe er dann seine Schwiegermutter erwürgt.

Die Ehefrau des Beschuldigten war in der Nacht bei der Arbeit. Die Kinder schliefen in ihren Zimmern. Der Leichnam wurde am Samstag durch Rechtsmediziner des Instituts für Rechtsmedizin Münster obduziert. Nach dem Ergebnis bestätigte sich, dass die Frau erwürgt wurde. Außerdem fanden sich deutliche Hinweise darauf, dass die Frau sexuell missbraucht wurde.

Der Kapitaldezernent der Staatsanwaltschaft Paderborn stellte am Sonntag beim Ermittlungsrichter Antrag auf Erlass eines Haftbefehls wegen Mordes. Der Haftrichter entsprach diesem Antrag. Der Beschuldigte wurde in die Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Brackwede eingeliefert. (ots/pfa)

www.112-magzin.de

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.