Mehr als die Hälfte verendet

57 Grindwale an Neuseelands Küste gestrandet

+
Helfer versuchen am Mittwoch die gestrandeten Tiere wieder zurück ins Meer zu bringen.

Whakatane - Eine Herde Grindwale hat sich anscheinend in der Richtung geirrt und strandete in der Nacht von Dienstag auf Donnerstag in der neuseeländischen Region Bay of Plenty.

An der neuseeländischen Küste ist erneut eine Herde Grindwale gestrandet. Insgesamt 57 große Meeressäuger seien am späten Dienstagabend in einem Hafen in der Bay of Plenty auf der Nordinsel an Land geschwommen, teilten die Behörden am Mittwoch mit. Bei einer Rettungsaktion, an der sich viele Freiwillige der örtlichen Maori-Gemeinde beteiligt hätten, sei es gelungen, 21 Grindwale zurück ins Meer zu bugsieren. Sie seien aus dem Hafen ins tiefere Meer geschwommen. 36 Tiere verendeten.

In Neuseeland stranden immer wieder große Herden von Grindwalen. Bislang haben Wissenschaftler keine Erklärung dafür gefunden.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.