Bloß nicht ausspucken

Unfassbar! Neuer Rekord beim Hot-Dog-Wettessen

+
Na, noch Hunger? Joey Chestnut nach seinem neuen Rekord im Hotdog-Wettessen.

Beim traditionellen Hotdog-Wettessen in New York hat der Serien-Champion Joey Chestnut seinen eigenen Rekord gebrochen. Der 33-Jährige hat aber schon ein neues Ziel im Visier.

New York - Der Kalifornier (33) verdrückte 72 Würstchen in zehn Minuten und verbesserte seinen Rekord vom Vorjahr damit um zwei Hotdogs. Damit verteidigte der Profi-Wettesser im New Yorker Vergnügungspark Coney Island erneut seinen Titel.

Seit wann gibt es den Hotdog-Wettbewerb eigentlich?

Deutlich hinter Chestnut platzierte sich Carmen Cincotti, der in derselben Zeit immerhin 62 Hotdogs verschlang. Der Wettbewerb wurde erstmals im Jahr 1916 abgehalten, mittlerweile richtet das Schnellrestaurant "Nathan's Famous" es jährlich zum Unabhängigkeitstag der USA am 4. Juli aus.

Spektakel um die Wurst ist kein schöner Anblick

"Es ist ein großartiges Ereignis", sagte der sichtlich erschöpfte Chestnut, nachdem er den an einen Siegergürtel bei Boxkämpfen erinnernden "Mustard Belt" (Senf-Gürtel) in den Händen hielt. Ganz zufrieden war er mit seinem Ergebnis aber nicht: "Ich wurde deutlich langsamer. Ich habe geschwitzt wie ein verrückter Hund." Sollte er nächstes Jahr wieder antreten, wolle er seinen Rekord noch einmal brechen. Zuvor hatte er vorausgesagt, in zehn Minuten bis zu 90 Hotdogs essen zu können.

Essens-Wettbewerbe werden in den USA immer beliebter. Dabei stopfen die Konkurrenten unter Zeitdruck etwa Hähnchenflügel, Hamburger, Tacos, Donuts und Kuchen in sich hinein. Vor dem Hotdog-Wettessen in New York trainieren sich die Teilnehmer darauf, ihre Mägen auf das Zwei- bis Dreifache der normalen Größe zu dehnen.

Wettessen sind gefährlich

Anfang April war eine 20 Jahre alte Studentin aus New Jersey bei einem Pfannkuchen-Wettessen erstickt. Am selben Tag erstickte ein 42-Jähriger in Denver (Colorado) bei einem Donut-Wettessen.

Auch in München ist einFast-Food-Riese auf dem im wahrsten Sinne des Wortes auf den Hund gekommen und zwar auf den Hot Dog. Lesen Sie dazu hier.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.