80-Kilo-Tumor am Bein: Mann wartet auf OP

+
80 Kilogramm wiegt der Tumor, den Nguyen Duy Hai fast seit seiner Geburt mit sich herumträgt.

Hanoi - Ein Mann mit einem Tumor am Bein, der 80 Kilogramm wiegt, wartet in Vietnam dringend auf eine Operation. Der 31-Jährige lebt fast seit seiner Geburt mit dem Tumor.

Nach Angaben der Ärzte ist der Tumor, der größte, der in Vietnam je entdeckt wurde. Der 31-Jährige habe bereits Schäden an Hüften und Wirbelsäule und bekomme Atemnot und Probleme mit dem Kreislauf, berichteten Ärzte am Donnerstag in Ho-Chi-Minh-City. Es ist nach ihren Angaben der größte Tumor, der in Vietnam je entdeckt wurde.

Mehreren Spezialisten aus verschiedenen Krankenhäusern sei es bei einer Konsultation allerdings nicht gelungen, sich auf eine sichere Operationsmethode zu verständigen, sagte der Direktor der Klinik, Le Hoang Minh. Vor allem die großen Blutgefäße um den Tumor seien ein Problem.

Nguyen Duy Hai lebt fast seit seiner Geburt mit dem Tumor. Ärzte hatten sein Bein vor 14 Jahren unterhalb des Knies amputiert, doch wuchs der Tumor weiter. Er ist inzwischen einen Meter breit. Die Familie kann sich eine weitere Operation nicht leisten, doch haben sich mehrere Spender gemeldet, nachdem Hais Krankengeschichte durch die Medien ging.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.