9/11: Erstmals FBI-Beweisstücke ausgestellt

+
Ein Museum stellt erstmals vom FBI während der Ermittlungen zu den Terrorangriffen des 11. September 2001 zusammengetragene Artefakte aus.

Washington - Ein Museum stellt erstmals vom FBI während der Ermittlungen zu den Terrorangriffen des 11. September 2001 zusammengetragene Beweisstücke aus. Was es dort alles zu sehen gibt:

Erstmals werden ab dem heutigen Freitag in einem Museum in der US-Hauptstadt Washington vom FBI während der Ermittlungen zu den Terrorangriffen des 11. September 2001 zusammengetragene Artefakte öffentlich ausgestellt.

Bilder von den Beweisstücken

9/11: FBI zeigt erstmals Beweisstücke

Das als “Newsmuseum“ bekannte Museum des Journalismus erweitert seine FBI-Ausstellung um eine Abteilung: “Krieg gegen den Terror: Der neue Fokus des FBI“.

Neue Bilder vom Terroranschlag am 11. September

Bilder vom 11. September 2001

Unter den 60 neuen Ausstellungsstücken befinden sich Hinweise auf die Aktivitäten Osama bin Ladens, Teile der Triebwerke und der Fahrwerke der in das World Trade Center gestürzten Flugzeuge sowie die Wanderstiefel des “Schuhbombers“ Richard Reid, der im Dezember 2001 einen darin versteckten Sprengsatz an Bord eines Flugzeuges zur Explosion bringen wollte.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.